Bietigheim-Bissingen Schießen erfordert Konzentration

Die Luftgewehrhalle der Schützengilde Bietigheim
Die Luftgewehrhalle der Schützengilde Bietigheim © Foto: Vanessa Nelde
Bietigheim-Bissingen / SWP 21.04.2016
Die Schützengilde Bietigheim ist ein sehr traditionsreicher Verein. Er ist mehr als 150 Jahre alt. Ein historischer Rückblick.

Die Schützengilde in der Stadt Bietigheim wurde im Jahre 1854 gegründet, 1938 wurde die Schützengesellschaft aufgrund damaliger politischer Verhältnisse aufgelöst, und 16 Jahre später, im Jahr 1954, 100 Jahre nach ihrer Gründung, fand der Neubeginn des Schützenvereins im Bietigheim-Buch statt. 1993 konnte dann die Luftgewehrhalle fertig gebaut werden.

Viele Jugendliche verbringen ihre Freizeit in der Schützengilde Bietigheim, in der sie aktive Mitglieder des Schützenvereins sind. Es gibt auch passive Mitglieder, wie die Senioren, die sich zu den Seniorentreffen versammeln.

Die Jugendabteilung beschäftigt sich mit Luftgewehren, die man ab dem zwölften Lebensjahr verwenden darf, und mit Kleinkalibern, die die Jugendlichen ab 14 Jahre verwenden können. In diesen Bereichen kann stehend, kniend, oder liegend angetreten werden.

Von einem guten Schützen wird Konzentration, Disziplin, Fingerspitzengefühl und verantwortungsvolles Handeln erwartet. Konzentration ist notwendig, um sich nicht während des Trainings oder des Wettkampfes ablenken zu lassen, wovon man dann von guten Ergebnissen profitieren kann. In dieser Sportart ist es ebenfalls notwendig, Disziplin zu haben, denn die Stellung, die man während des Schießens einnehmen muss, muss gehalten werden, auch wenn dies manchmal anstrengend sein kann. Verantwortungsvolles Handeln ist zudem wichtig, damit sich die Schützen nicht gegenseitig gefährden. Beim Umgang mit dem Luftgewehr muss man vorsichtig sein und viel Verantwortung zeigen.

Vanessa Nelde, Klasse 9u, Ellental-Gymnasien, Bietigheim-Bissingen