In der Nacht auf den 12. März hat es in den Bietigheimer Ellental-Gymansien gebrannt. Die Polizei hat seinerzeit Folgendes rekonstruiert: Gegen 2 Uhr schlug ein Unbekannter ein Fenster ein, kletterte ins Gebäude und bahnte sich in den dunklen Fluren den Weg zum Oberstufenraum, einem schlicht möblierten Lernsaal. Dort steckte er Prospektkartons an. Schnell griffen die Flammen um sich. Wochenlang war kein richtiger Unterricht möglich. Bis heute ist kein Täter überführt. Ein 30-Jähriger, der eine Reihe von Branstiftungen im Kreis und drüber hinaus gestanden hat, will nichts mit dem Schulbrand zu tun haben.

Heller, schöner, ruhiger