Erstens – die Förderung des Reit- und Fahrsports, insbesondere die Ausbildung der Jugend im Umgang mit den Pferden, und zweitens – die Abhaltung pferdesportlicher Veranstaltungen.“ So wird der Zweck des Reitervereins Bietigheim-Bissingen in seiner Satzung beschrieben. 1969 wurde der Reiterverein gegründet. Am Samstag, 9. November, feiert der Verein mit seinen Mitgliedern und Freunden sein Jubiläum. „Reiten: Hier ist der Verein sehr aktiv und bietet ein vielfältiges sportliches Angebot mit Pferden und Ponys an“, sagt Gabriele Hubl, Vorstandsmitglied und zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit. Aber auch ohne Pferde haben die Mitglieder Spaß, so die Pressesprecherin. „Fahren: Im Rahmen der Ponyarbeit beginnt jetzt – noch ganz in den Kinderschuhen – auch der Fahrsport im Vereinsleben Einzug zu halten“, gibt sie einen Ausblick in die Zukunft.

Sieben Arbeitsgruppen

Das ganze Jahr über hat sich der Verein auf den Festakt zum 50-jährigen Bestehen vorbereitet. Angefangen mit dem „Sprung ins neue Jahr“ (die BZ berichtete). Am 13. Januar trafen sich einige Mitglieder zu einem symbolischen Hindernissprung. Schönheitsarbeiten an den Stallungen, Koppeln, Wege und Parkplätze gehörten ebenfalls zum Jubiläumsjahr. „Unsere Halle ist ja ebenfalls 50 Jahre alt“, erklärt die Pressesprecherin die diversen Arbeiten, die das ganze Jahr über von den Mitgliedern verrichtet worden sind. Sieben Arbeitsgruppen wurden gegründet, um das Jubiläumsjahr vorzubereiten.

Alles mündet in der Feier am Samstag um 17 Uhr im Kronenzentrum Bietigheim. „Dazu sind alle eingeladen“, sagt Hubl und fügt hinzu, dass online noch bis Freitag, 8. November, Karten zu kaufen sind. „Wir haben Grund genug ein Fest zu feiern und auf viele Jahre Vereinsarbeit zurückzuschauen und auch einen Ausblick in die Zukunft zu geben.“ Nach einem Sektempfang und der Begrüßung des Vorstands werden die Ponyclubkinder den Reiterverein aus ihrer Sicht präsentieren. „Sicher ein kurzweiliger, humorvoller Start in den Abend.“

Musikalisch wird es mit den Jagdhornbläsern, die sich 1979 gründeten. Früher war die Gruppe mit Kesselpauken und Trommeln unterwegs, doch sie wurden verkauft und der Erlös für Schulpferde gespendet. Seitdem tritt die Bläsergruppe bei Schleppjagden und Vereinsfeiern auf. Ein Büfett und eine Ansprache des Bürgermeisters Joachim Kölz runden die Feier ab. „Im Anschluss findet eine lebendige, anschauliche Zeitreise durch 50 Jahre Reitverein statt“, sagt Gabriele Hubl, die Teil der Gruppe „Chronik und Festschrift“ ist. Das ganze Jahr über hat sich die Gruppe durch Protokolle, Vereinsberichte, Zeitungsartikel, sonstige Unterlagen und Fotos gewühlt und die Vereinsgeschichte zusammengetragen. Zuviel wollen die Verantwortlichen jedoch noch nicht verraten, denn am Samstagabend soll es noch die ein oder andere Überraschung geben.

„Aber soviel sei verraten: Anfang 1970 zählt der Verein stolze 70 Mitglieder, deren Zahl nach einer Flugblatt-Aktion noch einmal rasant gestiegen war“, weiß Hubl. Damals konnten bereits vier vereinseigene und vier Privatpferde in ihre Boxen ziehen. Mit der offiziellen Eröffnung der Reitanlage im Erlengrund am 19. April startet der Reitbetrieb. Mittlerweile ist der Reiterverein Bietigheim-Bissingen beim Pferdemarkt nicht mehr wegzudenken. Im September 1970 beteiligte sich der Verein erstmals daran. Die Pferde wurden bei der Prämierung unter dem Viadukt vorgestellt und mehr als 20 Reiter präsentieren sich – wie seitdem jedes Jahr – mit der Vereinsstandarte beim Festzug. Damit erfüllt der Verein auch seinen Satzungsauftrag zur Abhaltung pferdesportlicher Veranstaltungen.

Am 15. Oktober folgte der Spatenstich für die 800 Quadratmeter große Reithalle inklusive Vereinsheim. Im Rahmen der Halleneinweihung bot der Verein zum ersten Mal das Weihnachtsreiten an. Dieser Tradition folgend, findet dieses Event seitdem jedes Jahr statt und zwar immer am dritten Advent. „Jeder der gerne zuschauen möchte, ist herzlich eingeladen, im Jubiläumsjahr wird ein Märchen aufgeführt.“

Schubladen durchwühlt

50 Jahre Reiterverein – das ist nicht möglich ohne Mitglieder. Deswegen darf an der Feier auch nicht die Ehrung dieser Mitglieder fehlen. Nach dem Dessert wird zudem die Festschrift an alle Gäste verteilt. „So viel sei schon verraten: Sie ist toll geworden“, findet Hubl. „Viele Beteiligte haben die Schreibtisch-Schubladen durchwühlt, alte Foto-Alben geplündert, Bilderrahmen geleert, Zeitzeugen befragt, Zeitstrahle erstellt und Zeitungsartikel gescannt und damit die Realisierung der Festschrift ermöglicht.“

Nicht nur die Chronikgruppe hat sich Monate lang für die Jubiläumsfeier ins Zeug gelegt. Auch elf Voltigierer des Reitervereins haben monatelang trainiert und zeigen am Samstag „Akrobatik auf höchstem Niveau“, kündigt die Pressesprecherin an. „Sven B und Adriana“ – zwei stimmliche „Hinhörer“ sollen dafür sorgen, dass abends das Tanzbein geschwungen wird. „Wenn man die Reiter kennt, weiß man, dass sie zu feiern wissen – wahrscheinlich mit Ausdauer und Hingabe“, so Hubl, die ergänzend erwähnt, dass auch viele Gründungsmitglieder ihr Kommen angekündigt haben.

Info Karten für die Jubiläumsfeier des Reitervereins Bietigheim-Bissingen am Samstag, 9. November, 17 Uhr, im Kronenzentrum Bietigheim, Mühlwiesenstraße 6, gibt es noch bis Freitag über die Homepage des Vereins. Kinder bis fünf Jahre müssen nichts zahlen, Kinder und Jugendliche von sechs bis 14 Jahre kosten 25 Euro pro Eintrittskarte und Erwachsene ab 15 Jahren 39 Euro. Die Karten können nach Erwerb einfach ausgedruckt werden.

www.reiterverein-bietigheim-bissingen.de