Bietigheim-Bissingen Rätsel über durchgestrichene Fläche für Behinderte beim Krankenhaus

Seit mindestens Freitag ist einer der beiden Behindertenparkplätze in der Uhlandstraße "gestrichen".
Seit mindestens Freitag ist einer der beiden Behindertenparkplätze in der Uhlandstraße "gestrichen". © Foto: Julia Schweizer
Bietigheim-Bissingen / JULIA SCHWEIZER 19.04.2016
Die Einführung der Bezahlpflicht für viele Behindertenparkplätze rund ums Krankenhaus hat für einigen Wirbel gesorgt. Nun legt die Stadt nach - und streicht einen der benötigten Plätze. Oder doch nicht?

Jahrelang haben Anwohner rund ums Bietigheimer Krankenhaus geklagt, dass sie keinen Parkplatz finden würden. Alle Flächen seien zugeparkt, vor allem durch Klinikmitarbeiter, so die Kritik, und die Suche nach einem freien Platz dauere ewig. Die Stadt schuf deshalb mit Eröffnung des Parkhauses neue Regeln, führte Bewohnerparken und Parkraumbewirtschaftung durch einen externen Anbieter ein. Die Situation hat sich dem Anschein nach entspannt - nicht aber die Suche nach einer bestimmten Art von Parkplatz: für Behinderte. Ein solcher Parkplatz ist quasi über Nacht verschwunden - und keiner weiß, warum.

Eine Leserin hatte sich beschwert, weil sie nach Einführung der Bezahlpflicht für die Behindertenparkplätze auf dem Klinikengelände Alternativen nutzen wollte. Dabei stellte sie fest, dass nun einer der beiden städtischen Behindertenparkplätze vor der Uhlandstraße 20 fehlt. Auf ihre Nachfrage bei der Verkehrsbehörde habe es geheißen, man habe einen neuen Plan aufgestellt und woanders einen Parkplatz geschaffen. Ein Jahr lang wolle man nun beobachten, ob das funktioniere.

Doch warum wurde entschieden, ihn an dieser laut Leserin sehr frequentierten Stelle zu streichen? Und wo ist die speziell für Menschen mit entsprechendem Ausweis geschaffene Fläche hin verschwunden? Bei der Stadt und dem Bauhof weiß man es nicht - im Gegenteil. Auf BZ-Nachfrage hieß es, man habe in der Uhlandstraße nichts verändert. Dort sei schon immer nur ein Behindertenparkplatz gewesen, in Richtung Parkhaus folgte dann ein Halteverbot, das ständig ignoriert werde. Die Leserin, die teils für mehrere Stunden in die Praxis muss, ärgert sich über den fehlenden Behindertenparkplatz - eben auch, weil es nun die Bezahlpflicht gibt und die Flächen in der Nähe (mit Parkscheibenregelung für sechs Stunden) belegt seien. "Ich finde das unverschämt."

Diskussion der BZ-Leser über Bezahlpflicht für Behinderte

Votum Die Meinung auf Facebook über die Kostenpflicht für Behindertenparkplätze am Krankenhaus ist eindeutig: "Sauerei", schreibt etwa eine Leserin, und ein Leser: "Das wird immer lächerlicher. Traurig." Nur ein User ist dafür und schreibt "Richtig so".

Vermutung Viele Leser sehen auch das Krankenhaus als Urheber. Nun müssten eben alle für die Kosten des Parkhausbaus zahlen.