Jugend musiziert Preisträgerkonzert auf hohem Niveau

Dana Bosted (links) und Theresa Heidler aus Freiburg beim Preisträgerkonzert des Landeswettbewerbs  „Jugend musiziert“ im Kronenzentrum.
Dana Bosted (links) und Theresa Heidler aus Freiburg beim Preisträgerkonzert des Landeswettbewerbs „Jugend musiziert“ im Kronenzentrum. © Foto: Helmut Pangerl
Bietigheim-Bissingen / Bettina Nowakowski 19.03.2018

Die 13-jährige Chiara Holtmann aus Bisingen und der 18-jährige Julian Pfeil aus Badenweiler haben es geschafft: Beide gehören zu den Landespreisträgern von „Jugend musiziert 2018“ und werden am Bundeswettbewerb in Lübeck teilnehmen.

Chiara Holtmann spielt seit sieben Jahren Klarinette. Julian Pfeil, der sich gerade auf sein Abitur vorbereitet, seit 12 Jahren Posaune. „So ein Wettbewerb ist noch mal was anderes als vor Publikum zu spielen“, fasst er seine Erfahrungen zusammen. „Aber es ist ein tolles Gefühl, wenn man es geschafft hat“, freut sich Chiara Holtmann. „Der Bundeswettbewerb wird noch eine Stufe aufregender, denn da kommen die Besten aus ganz Deutschland zusammen“, ergänzt Julian Pfeil.

Nur tolle Sachen

Zuvor aber bewiesen sie am Samstagabend im Kronenzentrum zusammen mit den anderen Preisträgern ihr Können beim erstmalig stattfindenden Preisträgerkonzert und begeisterten das Publikum mit anspruchsvollen Werken. Für Oberbürgermeister Jürgen Kessing hätte „diese Qualität mehr Zuschauer verdient“. Man habe bei dem Wettbewerb in den letzten Tagen „nur tolle Sachen gehört“.  Auch der Präsident des Landesmusikrats Baden-Württemberg, Prof. Dr. Hermann J. Wilske, zeigte sich begeistert über das hohe Niveau der diesjährigen Teilnehmer. Sein Dank ging auch an die „großartige Kulturstadt Bietigheim-Bissingen“.

Für Reimund Schiffer, Leiter der Musikschule Bietigheim und Ausrichter des Wettbewerbs, waren die Wettbewerbstage „eine anspruchsvolle Aufgabe“. Doch wenn man sehe, „was diese Jugendlichen leisten, geht einem das Herz auf.“ Allein deshalb „müssen wir das wieder machen.“

Chiara Holtmann und Julian Pfeil können sich beide vorstellen, später einmal in großen Orchestern mitzuspielen. „Das wäre jedenfalls mein Wunsch“, so Chiara Holtmann. Julian Pfeil, der schon Orchestererfahrung hat, möchte nach seinem Abitur erst einmal ein paar Praktika machen: „Ich kann mir gut vorstellen, das später einmal beruflich zu machen.“ Doch jetzt ist die nächste Station erst einmal der Bundeswettbewerb.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel