Bilanz Perfekte Sommer-Saison fürs Open-Air-Kino

Die frischen Temperaturen schreckte die zahlreichen Besucher der letzten Vorstellung des diesjährigen Open-Air-Kinos in Bietigheim am Sonntag nicht ab.
Die frischen Temperaturen schreckte die zahlreichen Besucher der letzten Vorstellung des diesjährigen Open-Air-Kinos in Bietigheim am Sonntag nicht ab. © Foto: MARTIN KALB
Bietigheim-Bissingen / Bettina Nowakowski 28.08.2018

Das war unser Sommer“, so das Fazit von Michael Eisinger, Veranstalter von Open-Air-Kino-BW, nach 13 Tagen Freiluftkino in Bietigheim, das unter den denkbar besten Bedingungen stattfand. „Wir hatten noch nie so eine sensationelle Saison“, so der Veranstalter weiter. Das beständige Hochsommerwetter war der beste Garant für die erfreulichen Besucherzahlen. Auch, wenn es die letzten drei Tage etwas unbeständiger wurde mit dem Wetter, bleibt die Bilanz sehr erfreulich. Die Open-Air-Kinoveranstaltungen haben sich etabliert, der Standortwechsel von der Hillerschule zur Realschule im Aurain wurde von vielen Besuchern als sehr positiv empfunden. „Die Atmosphäre in der Hillerschule war sehr schön, aber von der Logistik her war es immer ein enormer Aufwand“, sagt Michael Eisinger. Die Realschule biete nicht nur endlich ausreichend sanitäre Anlagen, sondern der Innenhof sei auch wesentlich großzügiger.

Das Kinopublikum bestehe zur Hälfte aus Zuschauern, die schon immer gekommen sind, aber „die andere Hälfte sind Leute, die wirklich aus der ganzen Region kommen“, stellt Eisinger fest. Ein wesentlicher Grund sei die gute Mischung der Filme. „Die Leute wollen Filme sehen, die berühren“, sagt der Veranstalter. Intelligente Dramen und Komödien laufen fast besser als Hollywood-Blockbuster.

Auch der am Samstagabend von der BZ präsentierte Film „Mamma Mia 2“ zählte zu den Publikumslieblingen, denn kurz vor Beginn waren trotz frischer Temperaturen nahezu alle Stühle besetzt. Jacken, Pullover und Decken gehörten an diesem kühlen Abend zur Grundausstattung ebenso wie die Tüte Popcorn, für die sich eine lange Warteschlange vor der Ausgabe bildete. Viele Besucher waren das erste Mal nach Bietigheim gekommen. „Hier ist eine gemütliche Atmosphäre, es ist überschaubar und gut organisiert“, so Cornelia Engel aus Besigheim und Karen Kinzel und Nicole Wirkner aus Bietigheim. Anja Fischer aus Waiblingen, Alexandra Toberer aus Bietigheim und ihre Tochter Sarah, die zum allerersten Mal im Open-Air-Kino ist, gefällt die Atmosphäre in der Aurainschule besser als in der Hillerschule. „Das ist im Sommer eine schöne Abwechslung, weil es im Freien stattfindet“, so die bekennenden ABBA-Fans. Mechthild und Manfred Wagner aus Steinheim mögen den in sich abgeschlossenen Schulhof mit den großen Bäumen. Die Bietigheimer Petra und Dieter Möhrle schätzten an der Hillerschule zwar die bessere Sicht durch das natürliche Gefälle auf dem Hof, mögen in der Aurainschule aber den „größeren Platz“. Monika und Dieter Bergold sind aus Marbach gekommen, zusammen mit ihren Freundinnen Barbara Nabi aus Ingersheim und Ulrike Matthes-Hinderer aus Freiberg. In Bietigheim sind sie zum ersten Mal, sonst wäre man immer beim Freiluftkino in Ludwigsburg gewesen. „Hier ist es gemütlich“, so ihr Fazit.

Das gastronomische Angebot mit Cheeseburger, Pommes, Rote Wurst, Crêpes, aber auch Obst und Smoothies finden die meisten Besucher ausreichend. Viele nutzen die Gelegenheit, vor Beginn des Films Bekannte und Freunde zu treffen. „Es hat ein bisschen was von einem Familienfest“, so Michael Eisinger. „Wir wollen auch einen Platz schaffen, wo sich die Menschen vorher treffen und schwätzen können.“ Nach der Saison startet der Veranstalter schon mit der Planung für das nächste Jahr. „Wenn ich darf, möchte ich gern wieder 2019 in die Aurainschule kommen, gern auch wieder mit so einem fantastischen Sommerwetter.“

„Der beste Film des Jahres“

5000 Besucher kamen vom 14. bis 26. August in Bietigheim-Bissingen zum Open-Air-Kino in die
Realschule im Aurain. Zu den Publikumslieblingen der 13 gezeigten Filme gehörte der deutsche Film „Dieses bescheuerte Herz“ mit Elyas M’Barek. „Für mich der beste Film des Jahres“, so Veranstalter Michael Eisinger, „denn er hat alles, was ein richtig guter Film braucht.“

20 000 Zuschauer insgesamt haben die Kinoveranstaltungen der Open-Air-Kino-BW in diesem Sommer besucht.

10 verschiedene Orte, darunter Vaihingen, Sachsenheim, Bietigheim-Bissingen und Bönnigheim sind Schauplätze für die Kinovorstellungen im Freien. nowa

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel