Stadtmeisterschaften Note eins für Schulfußballer

Die Realschule Bissingen ist der Bietigheim-Bissinger Stadtmeister im Schulfußball 2017.  Ganz rechts Coach Peter Reichel. Hinter ihm Cheforganisator Wolfgang Scheidt  vom  FSV 08 Bissingen, der Bissinger Realschulleiter Hans-Peter Diehl und Oberbürgermeister Jürgen Kessing. Ganz links Sportlehrer Thomas Aeckerle.
Die Realschule Bissingen ist der Bietigheim-Bissinger Stadtmeister im Schulfußball 2017.  Ganz rechts Coach Peter Reichel. Hinter ihm Cheforganisator Wolfgang Scheidt  vom  FSV 08 Bissingen, der Bissinger Realschulleiter Hans-Peter Diehl und Oberbürgermeister Jürgen Kessing. Ganz links Sportlehrer Thomas Aeckerle. © Foto: Walter Christ
Bietigheim-Bissingen / Walter Christ 15.07.2017

Ideal passend zum 50-jährigen Jubiläum der Realschule Bissingen hat deren Fußballteam am Donnerstag quasi vor der Haustür am Bissinger Bruchwald den Titel des Stadtmeisters und damit den „Pott“ der Stadt Bietigheim-Bissingen eingeheimst.

An dem beliebten Wettbewerb hatten acht Schulen teilgenommen. Darunter erstmals auch Mannschaften aus Besigheim, Markgröningen und Tamm. Für alle Teilnehmer gab es Preise, die erneut vom Förderverein des FSV 08 Bissingen, von der Stadt Bietigheim-Bissingen und vom Württembergischen Fußballverband gespendet worden waren.

Das hohe Niveau der Akteure aus verschiedenen Klassenstufen beeindruckte sowohl den Oberbürgermeister als auch die Lehrkräfte und die zahlreichen Fans beim siebten Turnier dieser Art, das Cheforganisator Wolfgang Scheidt und sein Helfer Bernd Ziegler vom FSV 08 Bissingen einmal mehr souverän abgewickelt hatten. Oberbürgermeister Jürgen Kessing jedenfalls sprach bei der Siegerehrung, zu der er auch einen Fußball von der Wiedeking-Stiftung mitgebracht hatte, von „fast Champions League reifen, tollen Leistungen“. Roman Kron, stellvertretender Leiter der Realschule Markgröningen, und Erfolgscoach Peter Reichel, der den Cup insgesamt  schon zum dritten Mal mit seiner Realschule Bissingen holte, freuten sich auch insbesondere über die Teilnahme von Teams aus den Nachbarorten. Reichel regte angesichts der Qualität und des sichtlichen Spaßes der Spieler an, die Zahl der Teilnehmer gar auf zehn Teams aufzustocken.

Tammer springen in die Bresche

Lob gab es auch für die Realschule Tamm, die anstelle der Realschule Vaihingen/Enz, die kurzfristig absagen musste, in die Bresche sprang und dann auch noch den Fairnesspreis gewann, und für die souveränen WFV-Schiedsrichter Kai Kreidel (08 Bissingen), Toni Kissidis (Pattonville), Wolfram Geisler (Pflugfelden) und Markus Portner (Tamm).

Das Endspiel reflektierte den Reiz des Fußballs: Nachdem Vorjahressieger Realschule im Aurain gegen den Mitfinalisten Realschule Bissingen bereits 2:0 geführt hatte, konnten die Balltreter von Peter Reichel  zum 2:2 ausgleichen. Nach der ersten Runde im Elfmeterschießen stand es immer noch unentschieden, sodass es eines weiteren Nervenkitzels  bedurfte. Und hier parierte der Bissinger Keeper den entscheidenden Elfmeter des Nachbarn bravourös. Endstand somit 7:6 für die jubelnden Bissinger. Das „kleine Finale“ gewann die Realschule Markgröningen mit 1:0 gegen die Waldschule Bissingen.

Der Endstand: 1. Realschule Bissingen; 2. Realschule im Aurain; 3. Realschule Markgröningen; 4. GWRS Waldschule Bissingen; 5. Ellentalgymnasien; 6. Realschule Besigheim; 7. Schule im Sand; 8. Realschule Tamm.