DRK Neues Einsatzfahrzeug für Helfer vor Ort

Mit einem neuen Einsatzfahrzeug will der DRK-Ortsverein Bietigheim-Bissingen die "Helfer vor Ort"-Einsätze weiter ausbauern (von links): Moritz Laufenberg  (stellvertretender Bereitschaftsleiter),  Alexander Bauer (Bereitschaftsleiter) und Volkan Calis (Autohaus Weller).
Mit einem neuen Einsatzfahrzeug will der DRK-Ortsverein Bietigheim-Bissingen die "Helfer vor Ort"-Einsätze weiter ausbauern (von links): Moritz Laufenberg (stellvertretender Bereitschaftsleiter), Alexander Bauer (Bereitschaftsleiter) und Volkan Calis (Autohaus Weller). © Foto: Helmut Pangerl
Bietigheim-Bissingen / Jürgen Kunz 28.08.2017

Der DRK-Ortsverein Bietigheim-Bissingen will seine „Helfer vor Ort“-Dienst (HvO) weiter ausbauen. 18 400 Euro – 13 800 Euro für das Fahrzeug, 4600 Euro für Funk, Signalanlage und Beschriftung – wurden dafür investiert. Am Freitag wurde der Ford B-Max in Dienst gestellt, sein erster Einsatz ist für das Pferdemarkt-Wochenende eingeplant.

„Die Finanzierung wurde geringfügig durch extra eingegangene Spendengelder für das neue Fahrzeug, ansonsten durch Einnahmen, welche über Sanitätsdienstabsicherungen eingenommen werden sowie Spendengelder der passiven Mitglieder beziehungsweise Fördermitglieder gestemmt“, erklärt Alexander Bauer, Bereitschaftsleiter des DRK-Ortsvereins Bietigheim-Bissingen. Ausgestattet ist das HvO-Auto mit Notfallrucksack (Defibrillator, Sauerstoffflasche, Verbandsmaterial).

Der Ortsverein leistet seine HvO-Dienste auf der gesamten Gemarkung Bietigheim-Bissingen. Die Einsatzkräfte werden in ihrer Freizeit per Funkmeldeempfänger alarmiert, wenn ein Rettungsmittel des Regelrettungsdienstes eine längere Anfahrt zu einem Notfall hat und der „Helfer vor Ort“ die intervallfreie Zeit durch sein Anfahren verkürzen kann. Der „Helfer vor Ort“ ist als Sanitätshelfer oder höher ausgebildet, hat ein Modul der psychischen Ersten Hilfe sowie ein Modul bei einem Bestatter absolviert. Abschließend erfolgt eine praktische Prüfung durch ein Fallbeispiel, welches abgearbeitet werden muss.

Bei Pferdemarkt will das DRK das neue Fahrzeug auch als Notarztzubringer einsetzen. Sollten alle Sanitätsteams im Einsatz sein, so kann außerdem eine einzelne Einsatzkraft mit dem Fahrzeug zu einem Notfall ausrücken, bis ein Team wieder frei wird, erklärt Bauer.

Der DRK-Ortsverein Bietigheim-Bissingen

27 Mitglieder in der aktiven Bereitschaft hat der Ortsverein Bietigheim-Bissingen des Deutschen Roten Kreuzes. Weitere Ehrenamtliche engagieren sich in Arbeitskreisen für Blutspenden oder andere Veranstaltungen oder als Fördermitglieder. Er verfügt über sechs Einsatzkräfte, welche berechtigt sind als Helfer vor Ort aktiv zu sein.

Neben dem „Helfer vor Ort“-Fahrzeug gehören zur mobilen Ausstattung des Ortsvereins Bietigheim-Bissingen ein Krankentransportwagen der Kategorie A, ein Mannschaftstransportwagen sowie ein „Gerätewagen Sanität“. bz

www.drk-bietigheim.de

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel