Bietigheim-Bissingen Nach dem Brand: Bibliothek der Ellental-Gymnasien wiedereröffnet

Lange Zeit ist sie geschlossen gewesen: Die rundum renovierte Bücherei im Ellental ist am Montag eröffent worden. Foto: Helmut Pangerl
Lange Zeit ist sie geschlossen gewesen: Die rundum renovierte Bücherei im Ellental ist am Montag eröffent worden. Foto: Helmut Pangerl
Bietigheim-Bissingen / SUSANNE YVETTE WALTER 08.10.2013
In den Bietigheimer Ellental-Gymnasium erstrahlt die Schülerbibliothek in neuem Glanz. Nach dem verheerenden Schulbrand im Frühjahr war sie lange geschlossen gewesen.

Am Montag ist die rundum erneuerte Bibliothek der Bietigheimer Ellental-Gymnasien wiedereröffnet worden. Der rund 300 Quadratmeter große Raum ist jetzt nach der Komplettrenovierung zweigeteilt. Schüler haben die Möglichkeit, sich in den hinteren Bereich zurückzuziehen, wenn sie in Ruhe schmökern und arbeiten wollen - ohne Geräuschkulisse.

Auch ohne den Großbrand, der den alten Bibliotheksraum komplett außer Gefecht gesetzt hatte, wäre eine Renovierung der Bücherei dran ewesen. Die Bibliothek sei in dieser Größe ein Alleinstellungsmerkmal für die Schule. Kaum eine andere Schule verfüge über so eine geräumige Schülerbibliothek, betonte Christian Gscheidle, der von Seiten des Hochbauamtes für die Schule zuständig ist.

Vorher sei der Raum trist gewesen. "Dunkle Decken, dunkle Möbel - ein Relikt aus früheren Jahrzehnten", so Astrid Vetter, die am Montag als Leiterin der Schulbibliothek die neuen Räume offiziell freigegeben hat. In einer kleinen Feier stießen dabei die miteinander an, die dazu beigetragen hatten, dass der Raum so freundlich und zeitgemäß geworden ist. "Dazu gehören auch freiwillige Helfer von außen", betonte Astrid Vetter in ihrer Ansprache. Sogar für einen passenden musikalischen Rahmen zur Einweihung war gesorgt worden: Abiturient Florin Emhardt ließ vitruos seine Finger über den Gitarrenhals gleiten.

"Statt vorher zwei sind jetzt zehn Computer da. Zuvor war die Technik hier sehr rudimentär. Jetzt ist das komplette EDV-System umgestellt. Organisatorisch ist das eine Zweigstelle der Otto-Rombach-Bücherei, daher haben wir jetzt auch auf Bibliotheca umgestellt", macht Astrid Vetter klar, die hier als Teilzeitkraft arbeitet. Im Hauptraum finden sich nicht nur die PC, die alle Internetanschluss haben. Hier stehen auch die Regale mit den Büchern. "Das Habhafte neben dem Virtuellen", witzelte ein Besucher. Beides ist gefragt, belegt eine Umfrage, die die Bibliotheksleitung unter den Schülern durchgeführt hatte. "Heraus kam dabei, dass den Ellental-Gymnasiasten ihre Schülerbibliothek richtig wichtig ist. Viele sagten, sie wollen hier lernen und sind gern dort, um etwas zu lesen oder sich auszuruhen", erfuhr Astrid Vetter auf diesem Weg.

Auf die alten Möbel aus den 70ern kann hier jeder gut und gern verzichten. "Bis auf den rohen Raum ist das alles hier heruntergebrannt." Christian Gscheidle kann die Kosten für den Wiederaufbau der Bücherei nur schätzen, da Versicherungssummen noch nicht bekannt sind. Er kommt über den Daumen gepeilt auf 200.000 Euro für die neue Schulbibliothek.

Nicht nur hier, auch an den übrigen "Brandherden" in der Schule ist das das meiste bewerkstelligt, so dass die Sanierung der Gymnasien nach dem Großbrand vor Monaten nun vor der Vollendung steht. "Von ein paar Kleinigkeiten abgesehen, sind wir fertig", stellte Gescheidle fest. Ingenieur Giuseppe Pardo vom gleichnamigen Ingenieurbüro umriss die Kosten für die gesamte Baumaßnahme mit ungefähr 850.000 Euro.

Rückblick: Unbekannter legt Feuer in der Schule
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel