Bietigheim-Bissingen Mühlwiesenbrücke in Bietigheim-Bissingen: Jetzt beginnen die Sanierungsarbeiten

Die Mühlwiesenbrücke in Bietigheim-Bissingen ist in der kommenden Zeit nur eingeschränkt befahrbar.
Die Mühlwiesenbrücke in Bietigheim-Bissingen ist in der kommenden Zeit nur eingeschränkt befahrbar. © Foto: Martin Kalb
Bietigheim-Bissingen / MICHAEL KRAUTH 15.07.2013
Die Mühlwiesenbrücke in Bietigheim-Bissingen wird ab diesem Montag für mehrere Monate aufwendig saniert. Die Stadt empfiehlt, das Nadelöhr zu umfahren.

Tausende von Autofahrern nutzen die B 27 durch Bietigheim-Bissingen, um beispielsweise aus Richtung Heilbronn kommend auf die Autobahn oder nach Ludwigsburg zu gelangen. Ab diesem Montag kann es auf dieser Strecke zu Verkehrsbehinderungen kommen, da ab sofort mit den umfangreichen Sanierungsarbeiten an der Mühlwiesenbrücke begonnen wird (wir berichteten). In einem ersten Bauabschnitt, der sich laut der Stadtverwaltung über einen Zeitraum von drei bis vier Wochen hinweg erstrecken soll, wird der Mittelstreifen auf der Brücke mit schwerem Gerät ausgebrochen. Aufgrund dieser Bauarbeiten wird vorerst - sowohl in Richtung Ludwigsburg als auch in Richtung Heilbronn - nur noch eine Fahrspur zur Verfügung stehen.

Die Stadtverwaltung von Bietigheim-Bissingen empfiehlt, verschiedene Umleitungsstrecken zu nutzen, um das Nadelöhr Mühlwiesenbrücke großräumig zu umfahren. Grundsätzlich ist es aber weiterhin möglich, die Brücke zu passieren, bei den Umleitungen handelt es sich nur um Empfehlungen. Eine Vollsperrung der Brücke für den Verkehr ist vorerst nur für den Dienstag, 16. Juli, vorgesehen. In den frühen Morgenstunden gegen 4 Uhr sollen alle Fahrspuren für eine halbe Stunde komplett gesperrt werden. Der Verkehr wird umgeleitet, die Polizei sichert die Sperrung ab.

Info Lesen Sie mehr zur Brückensanierung in der Dienstagsausgabe der Bietigheimer Zeitung.