BZ-Firmenlauf Mit richtigen Schuhen durchstarten

Claus Ruckenbrod (links) und Luciano Adami von AR Sport in Asperg finden nach Laufanalysen die richtigen Schuhe für Läufer.
Claus Ruckenbrod (links) und Luciano Adami von AR Sport in Asperg finden nach Laufanalysen die richtigen Schuhe für Läufer. © Foto: Helmut Pangerl
Bietigheim-Bissingen / Yasina Hipp 20.06.2017

Es bleiben nur noch rund vier Wochen, bis am 13. Juli der BZ-Firmenlauf in die nächste Runde geht. Zum achten Mal werden sich Läufer aus verschiedenen Unternehmen aus dem Umkreis auf der Strecke treffen. Um als Freizeitsportler bestens vorbereitet den 6,25 Kilometer langen Lauf meistern zu können, gibt es einige Tipps und Tricks, vor allem im Hinblick auf die richtige Ausrüstung. Claus Ruckenbrod vom AR-Sport in Asperg, einer der Veranstalter des Firmenlaufs, weiß welches Equipment für Freizeitsportler am besten ist.

„Es muss natürlich unterschieden werden, ob ein Anfänger die Strecke läuft oder jemand, der schon länger regelmäßig joggt“, sagt Ruckenbrod. Den BZ-Firmenlauf sieht der studierte Sportwissenschaftler als guten Einstieg für Teilnehmer, die bisher keinen Sport machen. „Die Strecke ist für trainierte Läufer nicht wirklich lang, aber für Sportmuffel schon eine Herausforderung“, so Ruckenbrod. Eine gute Vorbereitung mit Ausdauertraining ist das A und O. Allerdings spielt neben der eigenen Fitness auch die Ausrüstung eine wichtige Rolle. Vor allem das Schuhwerk müsse an den Sportler angepasst sein. Hierfür empfiehlt Ruckenbrod, vor allem den Anfängern, eine Laufanalyse zu machen, um den eigenen Laufstil untersuchen zu lassen. Sowohl im AR-Sport in Asperg als auch in der Filiale in Bietigheim lassen sich solche Analysen mit verschiedenen Methoden durchführen. Es gibt den Test auf dem Laufband oder eine Manschette für den Fuß, die das Abrollen des Fußes erfasst. „Mit den Ergebnissen eines solchen Tests lässt sich dann der passende Schuh ermitteln“, erklärt Claus Ruckenbrod. Jeder Läufer sei von seinem Stil unterschiedlich, deshalb brauche jeder einen individuell ermittelten Laufschuh, in dem er sich wohlfühle.

Während gute Laufschuhe als Basis unbedingt benötigt werden, können Freizeitsportler sich entscheiden, ob sie auch in puncto Kleidung professionell unterwegs sein wollen. „Laufhosen und T-Shirts aus atmungsaktivem Stoff unterstützen den Läufer ebenfalls“, weiß der Sportwissenschaftler. Gerade bei hohen Temperaturen bietet sich die Funktionskleidung auch für eher unerfahrene Sportler an. Zu einer guten Vorbereitung gehört auch der Tag direkt vor dem großen Spektakel. Diesen Tag solle man ruhig angehen, vor allem keinen Sport mehr machen, so Ruckenbrod. Da es sich bei den Läufern um keine Profisportler handelt, muss nicht zwingend auf die Ernährung geachtet werden, trotzdem sollten die Läufer viel Wasser trinken in den Tagen davor. Claus Ruckenbrod rät: „Eine erholsame Nacht mit viel Schlaf wird sich auch auszahlen beim Joggen.“

www.bz-firmenlauf.de