Lange hat es gedauert, bis sich im Lothar-Späth-Carré etwas getan hat. Begonnen hat im Februar mit den Baumfällarbeiten, die nicht bei allen Bietigheim-Bissingern auf Verständnis stieß, aber laut Stadt nötig waren, um das Bebauungsgebiet zu erschließen. Nun geht es weiter mit der Erschließung des Areals zwischen der Gartenstraße und der B 27. Wie bereits berichtet, wird an der Kreuzung Gröninger Weg, Garten- und Erfurter Straße ein Kreisverkehr entstehen – der 16. der Stadt. Los geht es mit dem ersten Bauabschnitt am Montag, 17. Juni.

Zunächst 175 Wohnungen

Zunächst werden rund zwei Hektar, also in etwa die Hälfte des gesamten Carrés bebaut. 175 Wohnungen, davon sind 24 im Segment bezahlbares Wohnen geplant. Insgesamt sind 350 Wohnungen geplant. Das Lothar-Späth-Carré wird über die Gartenstraße erschlossen und genau hier kommt der Kreisverkehr ins Spiel. 175 Wohnungen bedeutet auch mehr Verkehr und damit ist die jetzige Regelung in der Gartenstraße nicht mehr effizient. „Die Verkehrsteilnehmer von der Gartenstraße kommend wären immer benachteiligt“, erklärt Pressesprecherin Anette Hochmuth die Situation. Denn bislang haben die Fahrzeuge auf dem Gröninger Weg Vorfahrt. Der Kreisel soll den Verkehrsfluss und die Sicherheit verbessern – auch für Fußgänger und Fahrradfahrer. Denn mit dem Kreisel erhalten sie durch Zebrastreifen an allen vier Ein- und Ausfahren bessere Querungsmöglichkeiten. Unabhängig vom Lothar-Späth-Carré stellt das insbesondere eine Verbesserung für schwächere Verkehrsteilnehmer da. Die Straßenbreite, die fehlenden Zebrastreifen oder Ampeln sowie der starke Verkehr im Gröninger Weg machten dies bislang zu einem schwierigen Unterfangen. Mittelinseln zwischen den Spuren vereinfachen zudem das Überqueren der Straße.

Bäume und Grünfläche

Während die Stadt für sogenannte Mini-Kreisel wie in Untermberg und Metterzimmern Kritik erntete, wird im Buch ein großzügig dimensionierter Kreisverkehr mit Grünfläche in der Mitte entstehen – so die Planung. Ebenso sollen Laubbäume und Bepflanzungen für eine Aufwertung des Straßenbilds im Bereich des Kreisverkehrs sorgen. Ähnlich, wie es bereits jetzt der Fall ist.

Die Umbauarbeiten werden von Mitte Juni bis Ende August in zwei Bauabschnitten ausgeführt werden. Im ersten Abschnitt, ab 17. Juni, wird die Fahrspur Gröninger Weg aus Richtung Buch in Richtung B 27 unter Vollsperrung dieser Fahrtrichtung hergestellt. Im zweiten Abschnitt, ab 22. Juli, wird die Fahrspur aus Richtung B 27 in Richtung Buch unter Vollsperrung dieser Spur hergestellt. Die Fahrspur in Richtung B 27 wird dann für den Fahrzeugverkehr wieder freigegeben. Während der gesamten Bauzeit wird nur ein einbahniger Richtungsverkehr ins Buchzentrum zugelassen. Während der Bauarbeiten werden die Poller in der Erfurter Straße entfernt, um dort die Anbindung zur Bundesstraße zu gewähren, teilt die Stadt mit.

Im Zuge der Arbeiten werden auch Straßenbeleuchtungsmasten neu gesetzt, Kabel- und Leerrohre verlegt sowie Wasserleitungen erneuert. In der Gartenstraße werden vor dem Baubeginn für den Kreisverkehr provisorische Parkflächen geschaffen, um die zu ersetzen, die während dieser Baumaßnahme sowie der Erschließung des Lothar-Späth-Carrés entfallen. Der Bebauungsplan sieht auch eine Neugestaltung der Gartenstraße bis zum Krokusweg vor. Auf Höhe des Primelwegs sollen die bereits bestehenden Parkplätze um vier neue öffentliche Stellplätze erweitert werden. Insgesamt sieht der Etat der Stadt für dieses Jahr 900 000 Euro für die Erschließung des Geländes vor. Weitere Summen sind in den Folgejahren eingeplant.