Bietigheim-Bissingen Langjähriger Olymp-Chef wird 80 Jahre alt

Er ist der Mann im Olymp und feiert jetzt passend dazu "80 Jahre im Hemd": Eberhard Bezner gehört zu den einflussreichsten sowie gesellschaftlich und politisch engagierten Unternehmerpersönlichkeiten in Bietigheim-Bissingen.
Er ist der Mann im Olymp und feiert jetzt passend dazu "80 Jahre im Hemd": Eberhard Bezner gehört zu den einflussreichsten sowie gesellschaftlich und politisch engagierten Unternehmerpersönlichkeiten in Bietigheim-Bissingen. © Foto: Martin Kalb
Bietigheim-Bissingen / ANDREAS LUKESCH 31.12.2015
Er gehört zu den innovativsten Unternehmern in Bietigheim-Bissingen. Er ist der größte Sport-Mäzen und war einflussreicher Politiker. An diesem Silvestertag wird Eberhard Bezner 80 Jahre alt.

Seinen Geburtstag verbringt Eberhard Bezner traditionell auf Reisen, da wird auch zum 80. keine Ausnahme gemacht. Denen, die ihn kennen, bleibt daher zunächst nur der Geburtstagsgruß aus der Ferne. Persönlich kann die überaus große Gratulantenschar die Glückwünsche dann am 23. Januar bei der großen Geburtstagsgala unter dem Motto "80 Jahre im Hemd" im Kronenzentrum überbringen. Zu den Gästen werden viele Wegbegleiter einer der prägendsten und auch schillernsten Bietigheim-Bissinger Persönlichkeiten gehören, etwa der frühere Ministerpräsident Erwin Teufel oder der frühere Oberbürgermeister Manfred List.

Letzterer wird auch die Laudatio auf den Jubilar halten - und das aus gutem Grund. Mehr als 40 Jahre begleitete Bezner Lists beruflichen Weg. Eberhard Bezner war von 1968 bis 2004 Gemeinderatsmitglied der CDU und ehrenamtlicher Vertreter des Oberbürgermeisters. Auch Kreisrat war er, überhaupt ein Kommunalpolitiker mit "ausgeprägter Nähe zu den Menschen und den Themen, die sie bewegen", wie sich List gegenüber der BZ erinnert. Eberhard Bezner sei nicht immer bequem, aber nie nachtragend gewesen, sagt List heute. Vor allem aber habe er viel Positives für die Stadt bewegt. Der frühere Oberbürgermeister denkt dabei auch an den Unternehmer Bezner, dessen Entgegenkommen es in Lists Amtszeit ermöglicht habe, die Firma Valeo am Standort Bietigheim zu halten.

Noch markanter als sein politisches Wirken ist die unternehmerische Leistung Bezners als langjähriger geschäftsführender Gesellschafter und jetziger Vorsitzender des Beirats der Olymp Bezner KG. In die Rolle des Firmenchefs wurde Bezner bereits mit 24 Jahren nach dem überraschenden Tod seines Vaters Eugen Bezner gedrängt. Zuvor hatte er eine Lehre zum Textil- und Einzelhandelskaufmann absolviert und war bereits 1953 ins elterliche Unternehmen eingestiegen. In seinen 50 Jahren als geschäftsführender Gesellschafter machte er aus der mittelständischen Hemdenfirma ein Weltunternehmen, das 2014 unter der Führung seines Sohns Mark Bezner einen Umsatz von 225 Millionen Euro erwirtschaftete. In einer Olymp-Mitteilung wird Eberhard Bezner als "zutiefst schwäbischer Unternehmer und findiger Tüftler" bezeichnet. Die meisten Verbesserungen und Neuerungen am heutigen Herrenhemd, von welchen einige auch den Gebrauchsmusterschutz aufwiesen, seien auf seine langjährigen, erfolgreichen und beharrlichen Versuche und Erprobungen zurückzuführen, heißt es.

Sein politisches, gesellschaftliches und unternehmerisches Wirken hat Bezner zahlreiche Auszeichnungen und Würdigungen beschert. So erhielt er die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg und er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes. Im Oktober 2013 wurde er außerdem vom Wirtschaftsforum Baden-Baden für sein Lebenswerk als Doyen der Hemdenindustrie und als Gesellschafter von Olymp ausgezeichnet.

Bereits in den 1960er Jahren hatte Bezner die sich abzeichnenden Probleme der deutschen Textilindustrie erkannt und Produktionsalternativen im Ausland aufgebaut. Dies beförderte aber nicht nur den unternehmerischen Erfolg von Olymp, sondern machte ihn auch zu einem engagierten Kämpfer für die Verbesserung von Ausbildungs- und Lebensbedingungen in der Dritten Welt. Bezner sorgte für gute Arbeitsbedingungen, förderte Gesundheits- und Sozialeinrichtungen. "Ein Mensch kann nur dann eine gute Arbeit leisten, wenn er keinen Hunger hat und keine Angst davor haben muss, dass die Kinder krank werden und nicht versorgt werden können", sagte Bezner einmal zu seinem Engagement, das 2008 schließlich in die Gründung der mit einem Kapital von einer Million Euro ausgestatteten Olymp-Bezner-Stiftung gemeinsam mit seinem Sohn Mark und seiner Tochter Birgit Bezner-Fischer führte.

In Bietigheim-Bissingen kennen viele Eberhard Bezner allerdings auch als leidenschaftlichen Musikfan, der 2001 das jährlich stattfindende "Jazz im Olymp"-Festival initiierte, und natürlich als Sport-Förderer. Bezner war Mitbegründer des Schwimmvereins und führte unter anderem das 24-Stunden-Schwimmen ein. Auch bei der SV Germania und der Skizunft Bietigheim war Bezner aktiv. Vor allem aber, so drückt es Manfred List aus, wäre der Handballsport in Bietigheim-Bissingen ohne Eberhard Bezner als großzügigem Sponsor heute nicht da, wo er ist. Dafür sei ihm die SG BBM zu großem Dank verpflichtet, hebt deren langjähriger Vorsitzender Claus Stöckle hervor. "Eberhard Bezner hat den Handballsport nicht nur finanziell unterstützt, sondern auch immer mit dem Herzen begleitet." Und so wird die Gratulantenschar an diesem Silvestertag und am 23. Januar ebenso groß wie vielfältig sein. Oberbürgermeister Jürgen Kessing wünschte dem Gründer des Hotel-Restaurants "Eberhards" bereits "weiterhin Gesundheit, Glück und Zufriedenheit". Landrat Dr. Rainer Haas dankte Bezner für dessen "Einsatz für den Landkreis und seine Bürgerinnen und Bürger im Ehrenamt und als erfolgreicher Unternehmer".

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel