Der Großbrand in einer Lagerhalle auf dem "Big-Park-Gelände" am 2. Januar war gelegt worden. Das machte die Polizei auf BZ-Anfrage nun öffentlich. "Wir gehen von Brandstiftung aus", sagte eine Polizeisprecherin, ohne Details zu nennen. "Aber wir haben keinen Täter." Man habe zwar zunächst einen Verdacht gehabt, dieser habe sich aber nicht erhärtet. Deshalb sei nun auch Anzeige gegen Unbekannt bei der Staatsanwaltschaft gestellt worden.

Zeugen hatten am Samstag, 2. Januar, gegen 19 Uhr gemeldet, dass aus einem Gebäude des Gewerbeparks Rauch austrete. Die Feuerwehr Bietigheim-Bissingen rückte mit insgesamt zehn Fahrzeugen aus. Der Rauch ging von einem in der Halle abgestellten brennenden Wohnmobil aus. Die Flammen griffen zudem auf etwa zwanzig ebenfalls dort lagerne Kajaks über. Auch ein Transportanhänger und Teile des Gebäudes wurden in Mitleidenschaft gezogen.

Die Feuerwehr konnte den Brand damals schnell unter Kontrolle bringen. Menschen wurden nicht verletzt, 20 Gäste einer Veranstaltung verließen ein benachbartes Gebäude vorsorglich. Sie konnten den Angaben zufolge wenig später zurückkehren, der Feuerwehreinsatz war gegen 21.30 Uhr beendet.

Ersten Schätzungen zufolge lag die Schadenshöhe bei mehr als 100.000 Euro. Die Polizei spricht derzeit von einem Schaden zwischen 120.000 und 200.000 Euro.