BZ-Firmenlauf Läufer starten bei besten Bedingungen

Die Strecke führte 6,25 Kilometer über die Felder.
Die Strecke führte 6,25 Kilometer über die Felder. © Foto: Martin Kalb
Bietigheim-Bissingen / Uwe Mollenkopf 14.07.2017

Für Manuel Hekel aus Kirchheim gab es beim achten BZ-Firmenlauf am Donnerstagabend gleich zwei Ziele: eine gute Zeit und ein gutes Abschneiden beim Kampf um das beste Outfit. Der 32-Jährige, der für die Steuerberatergesellschaft Claus & Richter startete, war deshalb, wie die anderen Mitglieder seines Teams auch, in Gelb und Blau gekleidet, mit einer Kappe auf dem Kopf samt runder Brille. Eine Kollegin hatte die Kostüme entworfen, die die „Minions“, Figuren aus einem US-amerikanischen Zeichentrickfilm, darstellen sollten.

Auch sonst herrschte beim Start ein ausgesprochen farbiges Bild angesichts der vielen unterschiedlichen Trikots der zahlreichen Firmenmannschaften. Und es war ordentlich was los, bei 1270 Läufern. Angemeldet waren allerdings weit über 1400. Wer spät ankam, hatte Mühe, noch einen Parkplatz in nächster Nähe zu finden.

Mathias Hinz vom Organisationsteam von Reha Hess strahlte mit der Sonne um die Wette. Alles habe perfekt funktioniert, die Wetterbedingungen – wolkenloser Himmel – seien optimal, und für die ursprünglich geplante Band zur Unterhaltung der Läufer und Besucher am Abend habe man mit „Friends of Music“ schnell Ersatz gefunden.

Bevor es zum gemütlichen Teil ging, mussten die Teilnehmer allerdings erst die 6,25 Kilometer lange Strecke absolvieren,  die vom Startpunkt beim Gesundheitszentrum Reha Hess ins Brandholz und über die Felder führte.

Dabei ließ man den schnelleren Läufern bei der Aufstellung den Vortritt. Dahinter reihten sich die „Normalläufer“ auf, und den Schluss bildeten die Nordic Walker.

Zu denjenigen, bei denen der Spaß im Mittelpunkt stand, zählte beispielsweise Alisa Schmidt, die fürs Finanzamt Bietigheim-Bissingen lief. Bisher sei die Behörde immer nur mit einem Läufer angetreten, nun habe man eine elfköpfige Mannschaft auf die Beine gestellt, erzählte die 23-Jährige. Schließlich sei das auch gut für die Gemeinschaft. Einmal wurde  zusammen trainiert, sonst jeder für sich. Sportliche Ambitionen verfolgte Alisa Schmidt nicht. Es gelte das olympische Prinzip „Dabei sein ist alles“, meinte sie.

Das dürften die meisten Läufer so gesehen haben, die – unterhaltsam moderiert vom Duo Achim Seiter und Michael Kloiber – das Ziel erreichten.

Für die Spitzenzeit sorgte diesmal Jonas Limmer vom Team AR Sport, der nach 20:43 Minuten das Ziel passierte. Die Plätze zwei und drei bei den Männern belegten Igor Schiffner und Lamin Camara. Als schnellste Frau ging Josepha Huber (Team Valeo) durchs Ziel mit einer Zeit von 24:02, gefolgt von Alina Würth und Sylwia Zakrzewski-Heiter.

Freuen konnte sich im Übrigen auch der Kirchheimer Manuel Hekel. Er kam als Fünfter ins Ziel – und das trotz seiner Kostümierung als gelbe „Minion“-Zeichentrick-Figur.

www.bz-firmenlauf.de

Die schnellsten Firmenteams

Bei der Teamwertung belegte das Team AR Sport den ersten Platz, gefolgt von den Firmenmannschaften von Valeo und Porsche Engineering Services. Die Läufer von ElringKlinger Kunststofftechnik kamen auf Rang vier beim achten BZ-Firmenlauf, das Nidec-Team auf Rang fünf. um