KOMMENTAR · BAUSTELLEN: Mahnung für das Bauamt

JÖRG PALITZSCH 18.07.2013
Nichts ärgert einen Autofahrer so sehr, wie bei 30 Grad Sommerhitze im Stau zu stehen. Der bildet sich derzeit - allerdings noch einigermaßen erträglich - zu den Hauptverkehrszeiten rund um die Mühlwiesenbrücke.

Nichts ärgert einen Autofahrer so sehr, wie bei 30 Grad Sommerhitze im Stau zu stehen. Der bildet sich derzeit - allerdings noch einigermaßen erträglich - zu den Hauptverkehrszeiten rund um die Mühlwiesenbrücke.

Wenn dann auf der empfohlenen Umgehungsstrecke noch eine "eingetaktete" Baustelle für zusätzliche Wartezeiten sorgt, kennt der Ärger keine Grenzen. Die geschilderten Ausfälle von Autofahrern gegenüber Fußgängern, Joggern und Radlern auf den Schleichwegen rund um Bissingen dokumentieren dabei den klassischen Konflikt, wobei alle einmal Radfahrer, Jogger, Fußgänger - und dann wieder Autofahrer - sind. Da die Baustelle vor dem Grotztunnel fertig ist, ist es jedoch mühsam im Nachhinein zu jammern. Gleichwohl sollte es dem zuständigen Hoch- und Tiefbauamt eine Mahnung sein, solche Verkehrs-Konflikte, solange die Baustelle Mühlwiesenbrücke läuft, zu verhindern. Wenn, wie angekündigt, schon in der nächsten Woche wieder vier Spuren zur Verfügung stehen sollen, ist dies mehr als ein Lichtblick. Zu wünschen ist es allen geplagten Autofahrern.