DRK Klingelnputzen für neue Fördermitglieder

Steffen Schassberger, Bereichsleiter Rotkreuzdienste beim DRK-Kreisverband LB.
Steffen Schassberger, Bereichsleiter Rotkreuzdienste beim DRK-Kreisverband LB. © Foto: Helene-Lange-Gymnasium
Vaihingen / Von Uwe Bögel 07.07.2018

Im Landkreis Ludwigsburg gibt es 3000 aktive Rotkreuzler. Wichtig sind aber auch die 24 000 passiven Mitglieder. Allein in der Gesamtstadt Vaihingen gibt es 1800 DRK-Mitglieder, die durch ihren Mitgliedsbeitrag Geld in die Kasse spülen. „Vor allem die Ortsvereine sind auf die Fördergelder extrem angewiesen“, sagt Steffen Schassberger, Bereichsleiter der Rotkreuzdienste des Deutschen Rotemn Kreuz (DTK) in einer Mitteilung der Institution. So ist beispielsweise der neue Rettungswagen des Ortsvereins Vaihingen, der am 22. Juli offiziell in Betrieb geht, komplett aus Mitgliedsgeldern finanziert.

Pro Jahr bringen die Mitglieder im Kreisgebiet 1,2 Millionen Euro an Fördergeldern. Der DRK-Kreisverband schickt regelmäßig Werber los, um die Mitgliedszahlen leicht steigern zu können. Derzeit ist die beauftragte Werbeagentur, die meist Studenten an die Haustüren schickt, in Oberriexingen und Vaihingen unterwegs. Die professionellen Werber tragen nach Angaben von Schassberger DRK-Kleidung und können sich durch einen Ausweis legitimieren. Auf Anforderung wird auch der Personalausweis gezückt, um die Daten auf dem DRK-Ausweis zu überprüfen.

An der Haustür wollen die Werber von einer DRK-Mitgliedschaft überzeugen. „Bargeld wird aber keines angenommen“, sagt Schassberger, der auch betont, dass die Teams jede Woche vom DRK gebrieft würden. Neu ist, dass die Rot-Kreuz-Beauftragten mit einem Tablet-PC unterwegs sind, digital wird auch der Mitgliedsantrag unterschrieben. „Die neuen Mitglieder bekommen dann eine Begrüßungsmail und nach vier bis acht Wochen ein Begrüßungsschreiben und den Mitgliedsausweis“, sagt Schassberger.

In der DRK-Spitze des Kreises weiß man darum, dass es in der Bevölkerung immer wieder Sorgen gibt, ob die Werber wirklich im Auftrag des Roten Kreuzes unterwegs sind. „Unsere Werber haben ganz klare Ausweisdokumente“, sagt Schassberger. Der Bereichsleiter der Rotkreuzdienste gibt aber auch zu, dass bei dem professionellen Klingelputzen eine entsprechende Provision pro geworbenem Mitglied bezahlt wird. 

Die Haustürwerbung wird als bessere Methode zur Mitgliederwerbung angesehen, als wenn sich die DRK-Beauftragten samstags vor dem Supermarkt positionieren würden. „Das ist für die Leute dann noch unangenehmer“, weiß Schassberger. Außerdem würde es „relativ wenig“ Beschwerden über diese Art der Mitgliederwerbung geben. Den Mitgliedern steht es offen, wie viele Euro sie im Monat an das DRK überweisen wollen. „Wir streben fünf Euro im Monat an, aber nach oben ist natürlich keine Grenze gesetzt“, sagt Schassberger.

Immer wieder Lücken

Profitieren können DRK-Mitglieder von der kostenlosen Auslandsrückholung im Krankheitsfall sowie vom Heimtransport innerhalb Deutschlands zu einem günstigen Tarif. Auch entfallen für Mitglieder die Anschlussgebühr und der erste Jahresbeitrag für ein Hausnotrufgerät. Die Angebote des DRK im Landkreis Ludwigsburg werden beispielsweise beim Rettungs- und Krankenwagen von den Krankenkassen finanziert, für die Sozialarbeit wie Flüchtlingsbetreuung, Betreuung von psychisch Kranken, Wohnberatung für Behinderte, Schuldnerberatung, gibt es Steuergelder.

Einnahmen gibt es durch die Kursangebote und die Blutspenden, Aufwandsentschädigungen für die Sanitätsdienste. „Aber die meisten Dienstleistungen sind sehr knapp finanziert, so dass es immer wieder Lücken gibt“, sagt Schassberger. Hier werden dann die Fördergelder der Mitglieder angezapft. Schassberger: „Für das Helfer-vor-Ort-System gibt es beispielsweise keine Unterstützung.“

In Vaihingen wird dieses Projekt zwar von der Bürgerstiftung unterstützt, aber dennoch ist noch einiges an Eigenmitteln einzubringen. Immerhin kostet die Erstausstattung eines Helfers vor Ort, der bereits Hilfe vor dem Eintreffen des Notarztes leisten kann, 4000 bis 5000 Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel