Bietigheim-Bissingen / MAREN HÖLSCHER  Uhr
Der "TeClub" - Technik-Club für Kinder - besuchte am Montag den Automobilzulieferer Valeo. Die Nachwuchstüftler schauten sich in der Fertigungshalle, der Produktentwicklung und in den Testlabors um.

Was alles nötig ist, damit an einem Auto die Scheibenwischer zuverlässig funktionieren, erfuhren am Montag die Mitglieder des "TeClub" aus Ludwigsburg. Der Technikclub für Kinder erhielt einen Blick hinter die Kulissen des Valeo-Wischerwerks. Los ging's in der Fertigungshalle: Roland Schoppe, Bereichsleiter der Logistik, muss gegen die lauten Maschinen anreden. Die Kinder drängen sich um ihn und lauschen gespannt, als er den Federschienenautomaten erklärt. Eifrig schnellen die Hände nach oben, als Schoppe um Fragen bittet. "Bestehen die aus Metall oder aus Plastik?", fragt ein Mädchen. "Metall", lautet die kurze Antwort. Alles wird genauestens unter die Lupe genommen und abgetastet, zumindest da, wo es erlaubt ist.

Wie aus Gummi Wischblätter werden, sehen die Kinder in der nächsten Abteilung - und sie riechen es. "Bäh, hier stinkt's!", ruft einer der Jungen. Trotzdem stellen sich die Acht- bis Zehnjährigen auf ihre Zehenspitzen, um die Maschinen zu inspizieren. Danach geht es weiter in die Produktentwicklung: Am Computer dürfen die jungen Tüftler mit einem 3D-Programm Legomännchen oder Rennwagen zusammenbauen. Als Andenken gibt es einen Ausdruck vom eigens zusammengesetzten Auto mit nach Hause.

Die letzte Station ist etwas für Mutige. In den Testlabors werden die Wischermotoren mit einem großen Schlauch auf ihre Wasserdichte getestet. Wer keine Angst vor dem Nasswerden hat, darf näher herantreten.

Die neunjährige Katinka war von den Arbeiten, die ihr Bruder bei Workshops des "TeClubs" gebastelt hatte, so begeistert, dass sie selbst Mitglied werden wollte. Etwa ein Viertel der Nachwuchstüftler sind Mädchen. Auch sie für Technik zu begeistern, ist ein Anliegen von Anette Gagsch, der Leiterin des Technik-Clubs. Der Club existiert seit dem Jahr 2010 und wird finanziert vom Südwestmetall-Verband Baden-Württemberg.