Die Erhaltung des Stadtbilds in der Bietigheimer Altstadt gibt es nicht zum Nulltarif. Auch beim Umbau der  Filiale der Volksbank Ludwigsburg in der Hauptstraße 4 in der  Fußgängerzone fielen dafür zusätzliche Ausgaben an. Die Stadt lässt sich das einen Zuschuss von voraussichtlich 20 000 Euro kosten, wie der Ausschuss für Verwaltung einstimmig beschlossen hat.

Ganz selbstverständlich sind solche Investitionen ins Stadtbild offenbar nicht. Bereits im Juli 2015 hatte die Stadt mit dem vorigen Eigentümer eine  Vereinbarung zur Ausführung von „denkmal- und stadtbildbedingten Maßnahmen“ nach den städtischen Richtlinien abgeschlossen. Diese seien jedoch nur unvollständig erledigt worden, heißt es in der Verwaltungsvorlage.

Dach neu eingedeckt

Mit dem Erwerb des Gebäudes übernahm die Volksbank Ludwigsburg am 13. August 2018 diese Verpflichtungen. Laut Volksbank hat sich die Filiale in den vergangenen Jahren zum wichtigsten Standort in Bietigheim-Bissingen entwickelt. Daher sei es nötig gewesen, das Gebäude aus dem Jahr 1951 in Abstimmung mit den zuständigen Ämtern der Stadt aufwändig zu renovieren und auszubauen. Das alte Gebäude sei den Anforderungen an zeitgemäße Bankdienstleistungen nicht mehr gerecht geworden.

Wie berichtet begann die Bank im März dieses Jahres mit den Umbaumaßnahmen. Die Filiale wurde bis zur Wiedereröffnung Mitte August umfassend modernisiert. Wie die Bank auf Anfrage mitteilt, sind die Arbeiten nun „bis auf kleine Restpunkte“ abgeschlossen.

Die gesamten Baukosten werden auf rund 900 000 Euro beziffert. Die stadtbildbedingten zusätzlichen Kosten fallen  laut Stadtverwaltung unter anderem für die Neueindeckung des Dachs mit Biberschwanzziegeln, Holzschalung, Dachgauben, Holzklappläden und Holzfenstern an. Der dafür gewährte Zuschuss soll 50 Prozent der Mehrkosten und maximal 20 000 Euro betragen.

Weitere rund 6500 Euro von der Stadt Bietigheim-Bissingen gibt’s im Übrigen für die barrierefreie Neugestaltung des Zugangs, so Sprecherin Anette Hochmuth. Darüber entscheidet aufgrund der geringeren Summe die Verwaltung in eigener Zuständigkeit.

Eine Hürde muss vor der Auszahlung der Zuschüsse allerdings noch genommen werden: Es sei zu klären, ob die Beihilfe auch nach dem EU-Recht zulässig ist, heißt es dazu in der Verwaltungsvorlage.

Überschrift Infokasten einzeilig


Anlauf steht hier Text für einen dreispaltigen Infokasten. bz