Im Jahr 1969 als Verein kroatischer Gastarbeiter gegründet, kann Croatia Bietigheim mittlerweile auf eine 50-jährige Geschichte zurückblicken. Das soll am kommenden Samstag, 21. September, mit einem Galaabend gefeiert werden. Nicht zuletzt auch deshalb, weil der Verein nach Auskunft von Schriftführer Miro Korenic der älteste Fußballverein mit dem Namen „Croatia“ auf europäischem Boden außerhalb der Grenzen Kroatiens ist. Das sei vom Kroatischen Fußballverband bestätigt worden.

Druck vom Konsulat

Die Idee zur Vereinsgründung entstand, als sich im April 1969 einige Kroaten in Bietigheim trafen, die als Gastarbeiter nach Deutschland gekommen waren. Da es unter ihnen etliche Fußballer gab, wurde die Idee geboren, einen Fußballverein zu gründen. „Der Hintergedanke damals war, sich mit Landsleuten zu umgeben, die kroatische Sprache zu hegen und – am wichtigsten – Fußball zu spielen. Die Heimat und die Sprache sollten, vor allem bei den Kindern, nicht in Vergessenheit geraten“, erzählt Korenic. Gründungsmitglieder waren Ilija Subasic, Tomislav Fulir, die Brüder Tomislav und Ante Ledic sowie die schon verstorbenen Ivan Korenic und Mijo Barbic.

In der Gründungsversammlung waren einige Vereinsnamen im Gespräch. Subasic, der auch zum ersten Vorsitzenden gewählt wurde, setzte sich mit der Idee durch, den Verein Croatia Bietigheim zu nennen. Wie der Vereinschronik zu entnehmen ist, war das durchaus gewagt, denn das damalige jugoslawische Konsulat war von der Namenswahl nicht begeistert. Damals sei es eigentlich für jede jugoslawische Mannschaft Pflicht gewesen, den roten Stern zu tragen. Die Verantwortlichen des Vereines seien immer wieder zu „freundlichen“ Gesprächen in das Konsulat beordert worden, wo sie Rede und Antwort stehen mussten, erzählt Korenic. Häufig seien sie sogar Drohungen ausgesetzt gewesen. Selbst wenn sie Urlaub in der Heimat machten, seien sie vor Ort von den damaligen Machtinhabern im kommunistischen Jugoslawien „interviewt“ worden.

Doch: Trotz dieser anfänglichen Hindernisse hätten die Gründungsväter mit ihrer Beharrlichkeit Croatia Bietigheim am Leben erhalten, so der Schriftführer. Mit der Unabhängigkeit Kroatiens in den 90er-Jahren habe sich dann ein langersehnter Traum erfüllt. Allerdings war ein Krieg die Folge. Während des Konflikts habe die Croatia mit Hilfe Bietigheimer Bürger Hilfsaktionen gestartet, in denen Tonnen an Nahrungsmitteln, Kleidung, medizinischer Artikel und Geld gesammelt wurden. „Es tauschten auch einige Spieler das Trikot mit der der kroatischen Uniform“, berichtet Korenic von dieser schwierigen Zeit.

Sportlich gesehen habe Croatia Bietigheim in der Vereinsgeschichte wie andere Klubs auch  Erfolge und Niederlagen zu verzeichnen gehabt. Zu Beginn spielten die Kroaten in der „Jugoliga“ Baden-Württemberg. Hier feierte man sowohl Meisterschaften als auch Pokalsiege. Seit 1988 tritt Croatia unter dem Württembergischen Fußballverband im Bezirk Enz/Murr an. In den 1990er-Jahren sowie 2017 gelang der Aufstieg in die Bezirksliga, 2018 und 2019 war der Klub Vizemeister in der Bezirksliga. Auch der Gewinn des Bezirkspokals 2019 gehört zu den größten Erfolgen.

Aktuell rund 100 Mitglieder

Heute zählt der Verein rund 100 Mitglieder. Neben den sportlichen Aktivitäten nehmen die Mitglieder auch an Veranstaltungen wie dem „Fest der Kulturen“ oder dem „Holzklobenfest“ teil, wo sie kroatische Spezialitäten anbieten. „Auch bei unseren Heimspielen sind unsere Cevapcicis bei unseren Gästen sehr gefragt“, berichtet Miro Korenic. In Bietigheim-Bissingen seien seine Landsleute von Anfang an herzlich empfangen worden und hätten schließlich eine neue Heimat gefunden, hebt er anlässlich des Jubiläums hervor.

Gefeiert wird in Löchgau


Das Jubiläum der Croatia wird am Samstag, 21. September, mit einem Gala-Abend in der Gemeindehalle Löchgau gefeiert.Gäste sind laut einer Mitteilung des Vereins unter anderem Oberbürgermeister Jürgen Kessing, Ivan Bulaja vom Generalkonsulat Stuttgart, Josip Bebic, Seelsorger der kroatischen Gemeinde Bietigheim, sowie Vertreter des Württembergischen Fußball-Verbands, der Germania Bietigheim und viele mehr. Für musikalische Unterhaltung wird Mladen Grdovic, einer der bekanntesten Sänger in Kroatien, sorgen. bz

www.croatia-bietigheim.de