Bietigheim-Bissingen Joey Kelly: "Der Körper hat eine unglaubliche Energie"

Günter Krähling, der Chef des Stadtverbandes für Sport, begrüßt den Extremsportler Joey Kelly, der über seine Erfahrungen am Südpol berichtete.
Günter Krähling, der Chef des Stadtverbandes für Sport, begrüßt den Extremsportler Joey Kelly, der über seine Erfahrungen am Südpol berichtete. © Foto: Helmut Pangerl
CLAUS PFITZER 31.10.2015
Zum 40-jährigen Bestehen des Stadtverbandes für Sport referierte Extremsportler und Ex-Sänger Joey Kelly vor aktuellen und ehemaligen Vorstandsmitgliedern sowie Vereinsvertretern über seine Erlebnisse.

Eine große Portion Motivation servierte der 42-jährige Extremsportler, Unternehmer und Ex-Sänger Joey Kelly den aktuellen und ehemaligen Vorstandsmitgliedern des Stadtverbandes für Sport (SVS) sowie den 23 Vereinsvertretern bei einer Feierstunde in den "Kronenstuben", die der SVS anlässlich seiner Gründung am 17. November 1975, also vor knapp 40 Jahren, abhielt.

Kelly berichtete von seinen Zeiten als Mitglied der Band "The Kelly Family", seinen No-Limits-Sportabenteuern wie dem Ländervergleich zwischen Deutschland und Österreich beim Marsch zur Mitte des Südpols und einer Wanderung von Wilhelmshaven bis auf die Zugspitze - ohne Geld. "Solchen Schwachsinn macht sonst kein Mensch", nahm sich Kelly selbst auf die Schippe und begründete seinen Drang, Außergewöhnliches zu leisten, mit dem hohen Spendenaufkommen, das für Projekte mit Kindern verwendet werde. Vor drei Jahren marschierte Kelly im Team Deutschland zusammen mit Moderator Markus Lanz 400 Kilometer durch die Antarktis. Die Mitte des Südpols erreichte das Team nach zehn Tagen und 21 Stunden als Zweiter. "Der Körper hat unglaubliche Energie", sagt Kelly. Sein Motto verriet der 42-jährige Ire auch: "Mehr nehmen als geben."