Bietigheim-Bissingen Infotag: Tipps zur Wahl eines Instruments

Bietigheim-Bissingen / BZ 31.05.2013
Die Musikschule lädt am Samstag, 15. Juni, alle Kinder und Jugendlichen, die noch auf der Suche nach "ihrem" Musikinstrument sind, zusammen mit ihren Eltern zur "Musikschul-Info 2013" ins Schloss ein.

In der Zeit zwischen 10 und 12.30 Uhr geben Lehrer aller Instrumente, die an der Musikschule Bietigheim-Bissingen unterrichtet werden, Tipps zur richtigen Instrumentenwahl. Alle Musikinstrumente können ausprobiert werden. Bei den meisten Instrumentengruppen bietet die Musikschule Anfangsunterricht auf kindgerechten Instrumenten, die einen Beginn schon ab sieben Jahren ermöglichen, an. So können ab diesem Alter neben Klavier, Keyboard, allen Streichinstrumenten, Blockflöte, Gitarre, Schlagzeug und Akkordeon auch fast alle Holz- und Blechblasinstrumente erlernt werden.

Seit Oktober 2008 nehmen alle Kinder in Bietigheim-Bissingen an dem kostenlosen Unterrichtsangebot "Rhythmisch musikalische Früherziehung" in den Kindergärten teil. Parallel dazu gibt es seit 2010 die Kurse des Landesförderprogramms "Singen-Bewegen-Sprechen" in vielen Kindergärten in Freudental, Löchgau, Ingersheim, Sachsenheim und Bietigheim-Bissingen.

Für alle Kinder, die zum neuen Schuljahr eingeschult werden, laufen diese Kurse aus und es stellt sich jetzt in vielen Familien die Frage, wie es musikalisch weitergehen kann. In der Regel empfiehlt die Musikschule im Anschluss an die Früherziehung den Besuch eines Aufbaukurses, der ja dezentral im ganzen Stadtgebiet, wie auch in den Partnerkommunen Freudental, Löchgau, Ingersheim, Sachsenheim und Tamm angeboten wird. Darüber hinaus bietet die Musikschule auch allen Kindern zwischen sechs und zehn Jahren die Möglichkeit, im Kinderchor mitzusingen. Die Teilnahme am Kinderchor ist kostenlos, wenn ein anderes gebührenpflichtiges Angebot der Musikschule belegt wird.

Die Musikschule Bietigheim-Bissingen arbeitet seit vielen Jahren eng mit den Musikvereinen ihres Einzugsgebietes zusammen und bildet für viele Vereine den Bläsernachwuchs aus.