Barrierefreiheit Hindernisse überwinden

Marc Küntzle (links) und Evangelos Sbonias präsentieren die Rampe, die Rollstuhlfahrer ausleihen können.
Marc Küntzle (links) und Evangelos Sbonias präsentieren die Rampe, die Rollstuhlfahrer ausleihen können. © Foto: MARTIN KALB
jk 05.01.2019

Auch wenige Stufen sind für Rollstuhlfahrer oft ein Hindernis und Stufen gibt es in Bietigheim reichlich. Seit Neuestem kann der Versicherungsvermittler Marc Küntzle zumindest etwas Abhilfe schaffen: Er verleiht zwei mobile Rollstuhlrampen, die beim Überwinden von Hindernissen helfen.

Seit Mitte des Jahres verfügt Marc Küntzle in seinem Versicherungsbüro in der Bietigheimer Altstadt über zwei mobile Rollstuhlrampen, die ihm von der Ergo-Versicherung zur Verfügung gestellt wurden. Eine sollte ursprünglich an den langjährigen Partnerverein, den SGBBM Bietigheim, gespendet werden, um Zuschauern und Fans im Rollstuhl den Zugang zu Spielen zu ermöglichen. Da die Stammhalle des Vereins aber bereits entsprechend barrierefrei ausgestattet ist, war der Bedarf geringer als vermutet und die Rampe ging zurück an Küntzle, um an andere Behinderte ausgeliehen werden zu können. Der SGBBM nimmt sie aber immer noch mit zu Auswärtsspielen und Veranstaltungen, deren Gebäude nicht barrierefrei sind.

Die Rampe ist gut geeignet, um etwa zwei Stufen zu überbrücken. Um besser transportabel zu sein, ist die Rampe zusammenklappbar und leicht gebaut. Entliehen wird sie in erster Linie, wenn Rollstuhlfahrer zu Veranstaltungen möchten, bei denen es Stufen zu überwinden gilt, etwa zu Hochzeiten, meint Küntzle. Aber auch Touristen, die in Hotels unterkommen müssen, die nicht barrierefrei sind, können die Rampe ausleihen. Dann könne die Rollstuhlrampe auch für ein ein oder zwei Wochen verliehen werden.

Idee überregional umgesetzt

Die Idee, Rollstuhlrampen zu verleihen, wurde nicht in Bietigheim geboren. Die Ergo entwickelte eine Unfallschutzversicherung, wobei sie den Paralympics-Sprinter David Behre miteinbezog. In diesem Zusammenhang kam dann eine Kooperation mit dem Verein Sozialhelden zustande, der versucht, Rollstuhlrampen zu verbreiten. So gibt es das gleiche Angebot auch in anderen Ergo-Versicherungsbüros. Wer die Rampe im Versicherungsbüro in der Altstadt entleihen wolle, müsse nicht unbedingt Kunde sein, sagt Küntzle. Lediglich die persönlichen  Daten müssten zur Sicherheit hinterlassen werden. Trotzdem verschweigt Küntzle nicht, dass er darauf hofft, das manche der Entleiher auch an seinen Versicherungs-Angeboten interessiert sind.

Bislang sei die Rampe noch nicht ständig verliehen. Das Angebot müsse sich wohl noch herumsprechen meint Küntzle. Dennoch: „Wir freuen uns, wenn das angenommen wird.“

Info Eine Reservierung für eine Rampe ist unter Telefon (07142) 3 59 88 70 oder über info@ergo-kuntzle.de möglich.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel