Bürgergarten Helfer werden schwer verletzt

Bietigheim-Bissingen / Gabriele Szczegulski 11.09.2018

Wegen versuchten Totschlags ermittelt die Kriminalpolizei Ludwigsburg gegen einen 19-jährigen Bietigheimer, der am Freitagabend gegen 22.30 Uhr im Verlauf einer Auseinandersetzung im Bietigheimer Bürgergarten zwei Männer im Alter von 21 und 22 Jahren mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt hat (die BZ berichtete). Alle vier beteiligten Männer, so Polizeisprecher Peter Widenhorn, seien deutscher Nationalität, zum Teil hätten sie einen Migrationshintergrund.

Helfer wurden verletzt

Den bisherigen Ermittlungen zufolge, so Widenhorn gegenüber der BZ, waren der Tatverdächtige und sein gleichaltriger Begleiter zunächst vor dem Enzpavillon mit einem 22-Jährigen in Streit geraten. Nachdem der 19-Jährige seinen Kontrahenten dabei mit einem Messer bedroht hatte,  wurden zwei 21 und 22 Jahre alte Männer, die den Angegriffenen kannten, aufmerksam und eilten ihm laut Polizei zur Hilfe. Diese beiden, die aus Bietigheim-Bissingen und Löchgau stammen, seien nun ihrerseits von dem Tatverdächtigen angegriffen worden, während das ursprüngliche Opfer, so Widenhorn, „schnell Fersengeld gab“.

Dem 22-Jährigen brachte der Tatverdächtige eine zunächst lebensbedrohliche Schnittverletzung am Hals bei und der 21-Jährige erlitt eine schwere Verletzung am Oberkörper, heißt es im Polizeibericht. Keiner der beiden Männer sei zum jetzigen Zeitpunkt in Lebensgefahr, die Verletzungen seien aber „sehr schwer“. Über den Grund der Auseinandersetzungen wisse die Polizei noch nichts, dazu habe es noch keine Aussage gegeben, so Widenhorn, die Polizei ermittele noch.

Täter ist Bietigheimer

Die beiden Verletzten wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Tatverdächtige, der bis zum Eintreffen der Polizei verschwunden war, wurde kurz nach der Tat in der Holzgartenstraße aufgegriffen. Bei ihm stellten Polizeibeamte ein Klappmesser sicher. Der 19-Jährige hatte sich bei der Auseinandersetzung mit seinem Messer selbst an der Hand verletzt und musste ebenfalls ins Krankenhaus gebracht werden.

Dort wurde dem Tatverdächtigen durch die Haftrichterin des Amtsgerichts Heilbronn ein von der Staatsanwaltschaft beantragter Haftbefehl wegen versuchten Totschlags überstellt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel