Bietigheim-Bissingen Halbzeit für das Sportquadrat - Name des TSV-Zentrums enthüllt

Am Samstag zur Mittagszeit wurde das Richtfest für das Vereinszentrum des TSV Bietigheim begangen. Der Bau trägt den Namen „SportQuadrat“
Am Samstag zur Mittagszeit wurde das Richtfest für das Vereinszentrum des TSV Bietigheim begangen. Der Bau trägt den Namen „SportQuadrat“ © Foto: Martin Kalb
Bietigheim-Bissingen / JONATHAN LUNG 26.09.2016
Im März starteten die Bauarbeiten zum neuen Sportvereinszentrum des TSV Bietigheim. Am Samstagmittag wurde das Richtfest gefeiert.

„Unser Ziel ist es, Menschen zum lebenslangen Sport zu bewegen“, stellte Günter Krähling, der erste Vorsitzende, klar. „Das gelingt hier besser als in Schulsporthallen. Kindersport, Freizeitsport und Gesundheitssport kann auf einem höheren Level angeboten werden, angepasst an die Bedürfnisse, die unsere Mitglieder heute haben.“ Das gemeinsame Verantwortungsbewusstsein aller Partner habe, so Krähling, zur bisherigen Einhaltung des Kosten- und Zeitrahmens geführt, der bei 5,5 Millionen Euro und dem 13. April 2017 zur Fertigstellung liegt.

Oberbürgermeister Jürgen Kessing gratulierte zu den Bauarbeiten, die bisher unfallfrei verlaufen sind. „Es wurde amerikanisch gebaut“, meinte es zum zügigen Voranschreiten der Arbeiten: „Lange geplant und schnell gebaut.“

Eine „wunderbare Ergänzung des Sport- und Gesundheitsangebots“ nannte er das neue Vereinszentrum und kündigte schmunzelnd schon mal seine Teilnahme und die des Gemeinderats an der ersten Trainingseinheit an, „wir müssen nur noch ein ein einheitliches Outfit finden.“ Die Stadt unterstützt den Bau mit 750 000 Euro.

Auch die Kreissparkasse ist ein Partner des Projekts, Gregor Freitag unterstrich die Wichtigkeit des Vereinssports und zeigte sich glücklich, Partner des Projekts zu sein. Architekt Sinan Bingöl von der Firma Kubus 360 stellte nochmals zufrieden fest, dass die Arbeiten sowohl im Zeit- und Kostenrahmen, als auch unfallfrei verlaufen waren.

Nun war es am Vorsitzenden, das Geheimnis um den zukünftigen Namen des Sportzentrums zu lüften: Krähling hob das verhüllende Tuch und präsentierte den Namen „SportQuadrat“ und das zukünftige Logo.

Sodann nahm Andreas Fauth von der Baufirma Karl Köhler den Richtspruch vor, trank auf die Bauherrschaft, die Planer und die Bauarbeiter und zerschlug dann das Glas.

Die zahlreichen Besucher konnten sodann in Führungen den Rohbau erkunden. Auf 2000 Quadratmetern und drei Stockwerken werden nach der Fertigstellung ein gerätegestützter Trainingsbereich, ein Kursraum und eine kleine Sporthalle mit einer Bewegungslandschaft für Kinder Platz haben. Neben Umkleideräumen, einer Sportlersauna sowie einem Empfangs- und Bistrobereich wird das Sportvereinszentrum auch die neue Heimat der Geschäftsstelle, die sich derzeit noch in den Räumlichkeiten des Vereinsheims im Fischerpfad befindet.

Sowohl beim Spatenstich als auch beim Richtfest herrschte strahlender Sonnenschein, wie auch die Redner immer wieder betonten. Man kann das wohl durchaus als positives Omen für die kommenden Bauarbeiten sehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel