Bietigheim-Bissingen Grüß Gott

 
  © Foto:  
Bietigheim-Bissingen / MART 26.10.2015

Grabsteine sind manchmal der letzte Versuch, der Nachwelt etwas über den Verstorbenen zu erzählen. Und wenn es nur der Name ist. Oft aber gehen die Inschriften weit darüber hinaus. Mancher lässt sich mit einem zackigen Motto verabschieden wie zum Beispiel: "Ich lebe nicht mehr, aber ich habe gelebt." Manche legen im Tod noch Wert auf ihren Doktortitel, manche möchten ihre religiöse Überzeugung in Stein gemeißelt wissen. Und manche können sich einfach nicht mehr wehren. Aber manchmal sind Grabsteine das letzte sichtbare Relikt einer Liebe, die nur das gewesen sein kann, was man gemeinhin als "groß" bezeichnet: Zuerst fiel mein Blick auf ein mächtiges Herz aus Blumen, das gesamte Grab überwölbend. Dahinter stand ein schlichter, grob behauener und sehr heller Stein. Darauf stand: "HIER LIEGT MEINE DICKE. 24.9.1922 - 8.12.2010."