Bietigheim-Bissingen Grüß Gott

Bietigheim-Bissingen / SOL 01.08.2013

Bloß nicht die Frauen vergessen. Nach diesem Motto wimmelt es unter politisch korrekten Menschen von Lehrern und Lehrerinnen, Bewohnern und Bewohnerinnen, Freunden und Freundinnen. Auch von Mietern und Mieterinnen war schon die Rede. Hastig werden die "Innen"-Silben ausgestoßen, manchmal fast verschluckt. Als Anhängsel scheinen sie dem Sprecher lästig, aber es muss eben sein. Es mag noch angehen, wenn Pfarrer von Christen und Christinnen sprechen, wenn sie die Glaubensgemeinschaft meinen. Grauenhaft wird es, wenn Gewerkschaftsfunktionäre, Partei- und Vereinsvorsitzende sich an die lieben "Mitglieder und Mitgliederinnen" wenden. Fehlt nur noch eins: dass die Oberhäuptin der Bundesregierung ihre nächste Neujahrs-Ansprache mit den Worten beginnt "Liebe Deutsche und Deutschinnen". Lange kann es nicht mehr dauern.