Bietigheim-Bissingen / Von Günther Jungnickl

Natürlich gab es Gold für die Handballerinnen der SG Bietigheim-Bissingen/Metterzimmern (SG BBM). Daran ging kein Weg vorbei. Denn schließlich waren sie im Vorjahr in der Bundesliga ungeschlagen Deutscher Meister geworden und selbst im Europapokal nur am russischen Meister aus Rostow gescheitert und somit verdient Zweiter geworden. Das Trainertrio Martin Albertsen, Theis Husfeldt und Torwartcoach Torsten Nick hatte die einmalige Mannschaft gezimmert und dafür gesorgt, dass sie über die ganze Saison konstante Leistungen abrufen konnte.

Dafür gab es an diesem Sonntag viel Beifall vom Publikum im fast bis auf den letzten Platz besetzten Kronensaal mit OB Jürgen Kessing an der Spitze, der die Medaillen vergab. Da gerieten selbst die erfolgsverwöhnten  Eishockeyprofis des SC Bietigheim-Bissingen Steelers nur zur Staffage, weil sie im Vorjahr ausnahmsweise einmal „nur“ Vizemeister der zweiten DEL-Liga wurden und deshalb diesmal mit Silber bedacht wurden. Doch die Mannschaft war eh nicht gekommen, weil sie noch am gleichen Tag ein Punktspiel absolvieren mussten.

„Mannschaft des Jahres“ bei den Männern wurden deshalb die Wasserballer des Schwimmvereins, da sie 2017 Meister der Oberliga Baden-Württemberg wurden und somit den Aufstieg in die zweite Liga geschafft hatten. Dass in dieser Klasse ein schärferer Wind weht, habe die Mannschaft inzwischen erfahren müssen, wie Spielertrainer Markus Köhler dem famosen Moderator Rafael Treite verriet.

Dass Felix Franz (TSV Bietigheim, Abteilung Leichtathletik) diesmal mit einer Goldmedaille bedacht wurde, grenzt fast schon an ein Wunder. Denn er fand sich gleich mehrfach im Krankenhaus wieder, konnte deshalb nicht ausreichend trainieren und schaffte es dennoch ins deutsche Europameisterschafts-Team für Lille (Frankreich), wo die Mannschaft den ersten Platz belegte. Mit seinem fünften Platz und den dafür ergatterten Punkten über die 400 Meter Hürden trug Franz auch mit zu diesem Sieg bei. Sein Wunsch für 2018: Gesund bleiben und bei der Heim-EM in Berlin dabei sein. Dass sein Oberbürgermeister jetzt auch DLV-Präsident ist, fand er auf Moderator Treite  Frage schlicht und ergreifend „gigantisch“.

Bereits zum sechsten Mal Deutsche Meisterin ist die Freestyle-Kanutin Anne Hübner (33) vom Kanu-Club Bietigheim geworden, darüber hinaus auch Dritte im EuroCup, und sie hat sich erneut für die Weltmeisterschaften qualifiziert. Deshalb wurde sie auch zur „Sportlerin des Jahres“ gewählt. Bei der sonntäglichen Sportlerehrung im Kronenzentrum konnte sie zwar nicht dabei sein, weil sie derzeit in Chile ein Trainingslager besucht. Doch sie hinterließ per Filmeinspielung einen Eindruck von ihrem beeindruckenden Können und möchte auch 2018 wieder sportlich so erfolgreich sein, wie in den vergangenen vierzehn Jahren schon.

Die Medaillen in Silber und Bronze

Insgesamt wurden am Sonntag 350 Sportler mit Medaillen ausgezeichnet.

Silbermedaillen gab es für Thilo Hanso (DLRG), dritter Platz DM im Rettungsschwimmen; Stefanie Adam (DLRG), Mannschaftsmeisterin und DM-Vizemeisterin im Rettungsschwimmen AK 120 sowie die Mannschaft (weibl.) des DLRG AK 120; die Mannschaft (männl.) des DLRG AK 140; Marc Kimann (DLRG) wurde Deutscher Meister AK 35 im Rettungsschwimmen und mit der Mannschaft AK 170, der auch noch Thomas Schmidt und Christian Schulz und Thomas Speer angehörten; Speer wurde dazu noch Vizemeister AK 40 im Rettungsschwimmen; auch die Mannschaft (weibl.) des DLRG AK 200 bekam Silber für einen dritten Platz bei der DM.

Für seinen ersten Platz in Karate-Meisterklasse der AK Ü35 wurde Kenichi Sato (Judoclub) ausgezeichnet. David und Timo Barth (LSG Bietigheim-Löchgau) bekamen Silber für ihren dritten Platz bei der deutschen Segelflugmeisterschaft im Doppelsitzer. Lisa Heinz und Jennifer Miller, Jakub Borzecki und Jimmy Martinovic sowie Jonas Gähr und Fabjon Kuqi von den Steelers bekamen Silber für ihre Berufung in eine DEB-Auswahl.

Die Schülermannschaft der Steelers wurde Vizemeister der Deutschen Nachwuchsliga 2. Und auch die Aktiven wurden als Vizemeister 2017 der DEL 2 in Abwesenheit geehrt. Vom Schwimmverein bekamen Felix Grieb sowie die beiden Seniorenmannschaften AK 50 und Fabian Lafrenz Silber. Von der SG BBM wurden Jana Scheib, Leonie Patorra und Ann Kynast in die Jugend-Nationalmannschaft berufen, Celina Meißner, Louisa De Bellis und Nina Fischer ins Juniorinnen-Nationalteam. Für den Skiclub Bissingen waren die Schülerin Florina und ihr Bruder Danilo Pohl erfolgreich. Die Schützin Beate Gruner von der SLG Mettertal und dem SV Großsachsenheim war für den Bund der Militär- und Polizeischützen (BDMP) bei der WM, Klaus Gruner und Robert Wegner bei den Deutschen und Weltmeisterschaften, Jonas Winkeler, Simone Schwab, Klaus Kaps, Michael Craiß und Reinhold Keller (alle TSV-Leichtathletik) sowie die Schülerinnen Alexandra und Annett Kaufmann und Behindertensportler Hartmut Freund (alle TTC) erfolgreich.

Bronzemedaillen für ehrenamtlich Tätigkeiten gab es für Frank Söhnle (BogenSport), Frank Kastner (SC Steelers), Karl Maier (Skizunft), Hans Fötschl (TSV-Leichathletik) und Volker Blum (Tennis Untermberg). Für ihre sportlichen Leistungen wurden mit Bronze Jugendliche und Senioren ausgezeichnet: Dina Fili, Daniela Bauer und Florian Bauer, Jana Fili, Jessica Geschweng, Theresa Lindenberger, Greta Meissner, Sina Schönamsgruber, Ines Wanner, Teresa Bürkle, Neele Fili, Laura Hegen, Kristin Steilner sowie die U18-Mannschaft (weibl.) mit Trainer Thomas Dauner und die erste Herrenmannschaft mit Trainer Dauner (alle Hockey- und Tennis Club), das Schülerinnenteam und die Schülermannschaft AK 13/14, Lilian Velija, Yannick Wolf, Alexandra Stenzel, Jakob Markowski, die Damenmannschaft U 17/18 und Theo Krehl (alle DLRG), Maja Bosic, Cedric Careni und Ines Müller-Vogt (alle Judoclub), Kara Buchholz (Kanuclub), die Schüler-Auswahlspieler (SC Steelers), Rüdiger Kraus und Axel Westram von der Schützengilde.

Auch das Schülerinnenteam Corinna Duttlinger, Maya Werner, Jana Treib, Peter Schneider, Kiana Becker, Caroline Kaiser und Lukas Geiser (alle Schwimmverein) wurde mit Bronze bedacht, ebenso die Handball-AuswahlspielerInnen Lukas Reich, Felix Reisinger und Paul Peregovits, Levin Wilhelm, Vincent Hummel, Jonas Weller, Jan Fehnl, Meike Becker, Helena Joos, Hannah König, Viviann Igbokwe, Corinna Sommer, Ellen Karpf, Luana Klopfer, Anna Aurenz, Gianina Bianco, Laila Ihlefeld, Magdalena Probst und Lilian Roth sowie die Schülerinnenmannschaft, das Team weibliche Jugend B und die Damenmannschaft (alle SG BBM), Marisol Russo (SportAkademie, Teakwondo), die Lateinformation der Bietigheimer Tanzsportgemeinschaft sowie Marie Weller, Luisa Barth, Philipp Winkeler, Daniela Daubner, Anna Merscher, Florian Fröhlich, Harald Sauter und Günter Gerke (alle TSV-Leichtathletik). Und dazu auch Helen Tian, Celine Henseling, Jolina Leingang, Michael Engelhardt, zwei Damen-Mannschaften und die erste Herren-Mannschaft (alle TTC). nick