Bietigheim-Bissingen Glücksbringer kommen aus Bietigheim-Bissingen

Bietigheim-Bissingen / LUK 31.12.2015

Wer einem lieben Menschen viel Glück fürs kommende Jahr wünschen will, der schenkt ihm zu Silvester einen kleinen Schornsteinfeger, ein Marzipanschwein oder eben Glücksklee. Der muss natürlich vier Blätter haben, sonst wird das nichts mit dem Glück. Doch der vierblättrige Klee ist in der Natur so gut wie nicht anzutreffen, schon gar nicht zu dieser Jahreszeit. Deshalb gibt's die beliebten Glücksbringer in Masse vom Bietigheim-Bissinger Blumengroßhandel Vahldiek. 300 000 Töpfchen mit dem zarten Gewächs wachsen jedes Jahr in den Bissinger Treibhäusern heran, um dann rechtzeitig vor dem Jahreswechsel an Händler und Großkunden geliefert zu werden, wie Geschäftsführer Steffen Vahldiek berichtet. Der Glücksklee ist ein echter Klassiker, bis zu einer Million Pflanzen konnte Vahldiek in früheren Zeiten ausliefern.

Das Grünzeug hat zwar Konkurrenz bekommen, ist aber nach wie vor sehr beliebt. Und damit die Kundschaft bezüglich der glücksbringenden Wirkung auch wirklich auf Nummer sicher gehen kann, werden viele Töpfchen noch mit weiteren Glückssymbolen aufgewertet. So finden sich neben dem Klee auch noch Hufeisen und Schweinchen in der Blumenerde.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel