Kunst Gemälde auf Zeit in einer dem Abriss geweihten Villa

Ursula Nossa (links) organisierte die Kunstaktion im Abrisshaus und Sabine Fissler (rechts) ist immer mit dabei.
Ursula Nossa (links) organisierte die Kunstaktion im Abrisshaus und Sabine Fissler (rechts) ist immer mit dabei. © Foto: Martin Kalb
Susanne Yvette Walter 31.10.2016

Die Abrissbirne schwebt schon über der gut erhaltenen Villa im Drosselweg 2 in Bietigheim-Bissingen. Doch nicht der Protest über den geplanten Abbruch des Gebäudes bewog die Künstlerin Ursula Nossa mit rund 20 kreativen Menschen das Haus vor seinem Fall bunter zu machen. Am Samstag rief sie zu einem besonderen Malevent auf.

Überall in der schmucken Villa riecht es nach Farbe: Kinder, Jugendliche und Erwachsene bemalen mit Dispersionsfarbe alle Wände, Türen und den Treppenaufgang. „Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“ schrieb Ursula Nossa als Anregung mit großen Buchstaben auf eine Wand im Flur und freut sich sehr über das Entgegenkommen des Bauherrn Jörg Herrmann, der das Malerlebnis  ermöglicht hatte. „Sich freischaufeln und wieder einmal tief durchatmen und dabei die kreativen Impulse in einem selbst neu zu entdecken, ist die Intention“, beschreibt sie ihre Idee.

Das Haus im Drosselweg ist bereits das dritte in Bietigheim, das sie auf diese Art und Weise in der letzten Minute bespielt. „Das temporär Begrenzte, das Vergängliche hat schon einen besonderen Reiz“, räumt sie ein. Gezielt hält sie bereits Ausschau nach solchen Häusern. Jedes Mal findet sich eine neue Mannschaft zusammen und einen festen Stamm an Menschen, die mitmachen, gibt es auch schon. Ursula Nossa, die in Bietigheim auch ein Atelier hat, stellte jeden Raum unter ein anderes Motto. In einem Zimmer entsteht ein Aquarium mit einer roten Riesenkrake, die sich an der Tür festkrallt, im nächsten ist Flower-Power zu Hause mit Peace-Zeichen und bunten Hippie-Blumen. Im dritten geht es um die Begegnung mit Menschen.  Jeder hat die Wahl, wo er sich einklinkt, und jeder erlebt auf diese Weise einen einmaligen und besonderen Tag. „Gemeinsam kreativ sein verbindet“ – Sabine Fissler, die zum Stamm gehört, spricht aus, was viele denken. Und dass  Farbe auf den tadellos erhaltenen Parkettboden tropft, stört niemanden mehr.

 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel