Wer schon einmal Darts im Fernsehen gesehen hat, weiß, wie hochemotional dieser Sport sein kann und wie lautstark die Fans ihre Spieler anfeuern und bejubeln. Und wer schon einmal selbst Darts gespielt hat, weiß auch, wie wichtig es ist, sich auf jeden einzelnen Pfeil zu konzentrieren und sich nicht ablenken zu lassen.

Der 47-jähirge Samson Aiemut hört seit seiner Kindheit auf seinem linken Ohr gar nichts und auf seinem rechten Ohr nur noch etwa 20 Prozent. Damit hat der gebürtige Eritreer einen Vorteil beim Dartspielen, da er die Geräusche seiner Umgebung nicht hört. „Ich benutze beim Spielen zum Beispiel immer Ohrstöpsel, das braucht Samson nicht“, sagt Frank Schuh, zweiter Vorsitzender des BSF Bietigheim. Den Verein gibt es bereits seit 2015, das Gehörlosen-Dartteam ist erst vor zwei Jahren dazugekommen. „Wir sind momentan 26 Mitglieder. Jeder ab 30 Prozent Behindertengrad kann zu uns kommen und in der Liga mitspielen“, weiß Frank Schuh, „in unserer Liga sind neben dem GSC Ludwigsburg auch noch Teams aus Pforzheim, aus Freiburg und aus Mengen.“

Das Bietigheimer Team rund um Samson Aiemut ist sehr erfolgreich. Anfang Oktober fanden die 15. Dartmeisterschaften des Gehörlosen-Sportverbands in Trier statt und die Spieler vom BSF sahnten ab: Samson Aiemut sicherte sich gemeinsam mit Steve Diler im Doppel die Silbermedaille, und Rainer Luttmann gewann im Senioren-Doppel gemeinsam mit Adrian Wekkeli (GSG Schwaben Mengen) die Goldmedaille.

Der absolute Höhepunkt der Deutschen Meisterschaften war allerdings der erste Platz im Herren-Einzel von Samson Aiemut. Die Freude war groß, bei dem gebürtigen Eritreer, der schon seit 35 Jahren die Pfeile auf die Scheibe wirft: „Ich spiele so gerne Darts und dann gewinne ich noch so ein großes Turnier. Ich bin darüber sehr glücklich.“ Am BSF Bietigheim schätzt der 47-Jährige die Gemeinschaft und die Kollegialität, auch übergreifend auf die anderen Mannschaften im Kreis.

In den Vereinsräumen des BSF Bietigheim (Fischerpfad 36) waren früher vier Kegelbahnen. Nun sind in den zwei Räumen zwei Dart-Automaten für Electronic-Dart und vier Scheiben aus Moosgummi für Steel-Dart. Die Deutschen Meisterschaften fanden dieses Mal an Automaten statt.

Hoffnung auf mehr Medaillen

Einmal die Woche, immer donnerstags, treffen sich die Spieler vom BSF Bietigheim und werfen ihre Pfeile auf die roten und schwarzen Felder der Dartscheibe. Samson Aiemut und seine Kollegen üben fleißig, sodass sie beim nächsten Turnier, wieder einige Medaillen mit nach Hause bringen können. Am kommenden Samstag steht jedoch erst einmal wieder ein Spieltag gegen den GSC Ludwigsburg an. Momentan liegen die Bietigheimer in der Tabelle auf Rang zwei, hinter dem GSV Pforzheim.