Bietigheim-Bissingen FDP-Politikerin Doris Natusch ist verstorben

Prägte die FDP-Kommunalpolitik in Bietigheim-Bissingen: Doris Natusch.
Prägte die FDP-Kommunalpolitik in Bietigheim-Bissingen: Doris Natusch. © Foto: Helmut Pangerl
Bietigheim-Bissingen / LUK 11.04.2016
Die langjährige Stadträtin im Gemeinderat Bietigheim-Bissingen, Kreisrätin und Landtagsabgeordnete Doris Natusch ist im Alter von 69 Jahren verstorben.

Von 1975 bis 2009 saß Doris Natusch für die FDP im Bietigheim-Bissinger Gemeinderat, 21 Jahre lang war sie Vorsitzende ihrer Fraktion. Darüber hinaus war die vergangene Woche Verstorbene von 1984 bis 1999 Mitglied des Kreistages, auch dort hatte sie viele Jahre das Amt der Fraktionsvorsitzenden inne. Von 1983 an war sie außerdem ein Jahr lang Landtagsabgeordnete. Doris Natusch hat sich viele Verdienste um die FDP und um Bietigheim-Bissingen erworben. Den Ortsverband führte sie von 1974 bis 1996 und vertrat die Interessen ihrer Heimatstadt im Landesvorstand der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker. Auch nach ihrem Rückzug aus der aktiven politischen Arbeit war die Trägerin der Erwin-von-Baelz-Plakette weiter gesellschaftlich aktiv, etwa als Stiftungsratsmitglied für die Diakoniestation Bietigheim-Bissingen. Im Dezember vergangenen Jahres noch bewirtete sie die Gäste beim Adventsfrühstück der Stiftung für die Diakoniestation im Rathaus.

Nach ihrem freiwilligen Ausscheiden aus dem Gemeinderat 2009 würdigte der damalige FDP-Kreisparteichef Harald Leibrecht Doris Natusch als Kommunalpolitikerin, die "höchsten Respekt in Stadt und Kreis" genieße. Und der einstige Ortsvorsitzende Dieter Hein sagte im selben Jahr: Mit ihrer liberalen, strikt am stabilen Haushalt orientierten Politik habe sie stets das Wohl der Stadt gefördert. Für Doris Natusch selbst war es eine "tolle Zeit mit einer tollen Entwicklung der Stadt, an der ich ein bisschen mitwirken durfte".

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel