Bietigheim-Bissingen Erweitertes Kinderprogramm der Galerie: Taeuber, Arp und der Gedichtomat

BZ 21.04.2016
Die Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen erweitert ihr Programm für Kinder und Jugendliche. Seit diesem Jahr gibt es auch literaturpädagogische Workshops.

Viele Jahre schon bietet die Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen Workshops für Kinder und Jugendliche an, in denen gemeinsam die aktuelle Ausstellung besucht und anschließend praktisch gearbeitet wird. "In unseren Workshops sollen Kinder einen Aspekt der aktuellen Ausstellung gestalterisch vertiefen können", erläutert die Leiterin der Städtischen Galerie, Dr. Isabell Schenk-Weininger. Dies geschehe in der Regel in bildend künstlerischer Weise: "Da wird gezeichnet, gemalt und gedruckt oder auch geklebt, gesägt und gehämmert", so Schenk-Weininger.

Mit dem im aktuellen Kinder- und Jugendprogramm aufgenommenen Workshop "Alles Dada oder was? Eine praktische und garantiert lustige Annäherung an die Kunst von Sophie Taeuber und Hans Arp" beschreitet die Städtische Galerie nun neue Wege. "Es gibt Zugänge, die manchen Kindern vielleicht besser liegen. Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir ab diesem Jahr auch literaturpädagogische Workshops anbieten können", sagt die Leiterin der Galerie. Gemeinsam mit der Literaturpädagogin Miriam Staudacher wurde passend zur Ausstellung "ZweiKlang - Sophie Taeuber und Hans Arp" ein Workshop für Kinder zwischen neun und zwölf Jahren entwickelt, bei dem sich die Teilnehmer ganz praktisch der Kunst des Dadaismus annähern. "Dies geschieht mit Hilfe des fantastomatischen Gedichtomaten', der, ganz im Stile der Vertreter dieser eigenwilligen Kunstrichtung, Fantasie- und Quatschgedichte fabriziert", so Staudacher.Info "Alles Dada oder was? Eine praktische und garantiert lustige Annäherung an die Kunst von Sophie Taeuber und Hans Arp" findet am Samstag, 7. Mai, von 14.30 bis 17.30 Uhr in der Städtischen Galerie statt. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um frühzeitige Anmeldung gebeten, Telefon (07142) 7 44 83. Der Kostenbeitrag beträgt fünf Euro. Eine öffentliche Führung durch die Ausstellung ist zudem am Sonntag, 1. Mai, ab 11.30 Uhr mit der Galerieleiterin Dr. Isabell Schenk-Weininger.