Umwelt Enzkraftwerk läuft nur tagsüber

Das Enzkraftwerk Bietigheim erzeugt derzeit nur tagsüber Strom. Nachts wird das Wasser über das Wehr geleitet.
Das Enzkraftwerk Bietigheim erzeugt derzeit nur tagsüber Strom. Nachts wird das Wasser über das Wehr geleitet. © Foto: Helmut Pangerl
Bietigheim-Bissingen / Uwe Mollenkopf 15.08.2018

Die Hitzewelle hat momentan eine Pause eingelegt, doch am Donnerstag prophezeien die Wetterexperten erneut Temperaturen von an die 30 Grad. Unter der Hitze und Trockenheit der vergangenen Wochen haben nicht nur die Menschen gelitten, auch die Fische in der Enz sind betroffen. Der Sauerstoffgehalt im Wasser hat stark abgenommen, was die Überlebenschance der Fische bedroht. Als Gegenmaßnahme schalten die Stadtwerke Bietigheim-Bissingen seit 8. August auf Wunsch des Landratsamtes über Nacht das Kraftwerk aus.

Die Stadtwerke wollen damit einem potenziellen Fischsterben entgegenwirken, heißt es in einer Mitteilung. Zwischen 22 und 7 Uhr wird auf die Stromproduktion verzichtet. In diesem Zeitraum wird das Wasser über das Wehr gelenkt, wodurch es mehr Sauerstoff aufnehmen kann. Weil die Luft in diesem Zeitraum kühler als tagsüber und besonders in den Morgenstunden der Sauerstoffgehalt sehr niedrig sei, werde diese Maßnahme in der Nacht durchgeführt.

Das Landratsamt Ludwigsburg hatte Mitte letzter Woche alle Betreiber der Wasserkraftanlagen im Landkreis gebeten, ihre Anlagen in den frühen Morgenstunden (zwischen 3 und 7 Uhr) abzuschalten und das Wasser über die Wehre und Ausleitungsstrecken zu leiten. „Dadurch erwarten wir uns eine bessere Belüftung der Gewässer und eine Erhöhung des Sauerstoffgehaltes“, erklärt Pressesprecher Markus Klohr.

Es handle sich um einen Appell der Wasserbehörde, das heißt die Umsetzung ist freiwillig. Die Rückmeldungen der Anlagenbetreiber seien aber alle positiv gewesen, berichtet Klohr. Die Interessengemeinschaft Wasserkraft Baden-Württemberg habe den Appell des Landratsamtes Ludwigsburg darüber hinaus zum Anlass genommen, ihre Mitglieder zu informieren, und diese gebeten, die Wasserkraftanlagen landesweit in den Morgenstunden abzuschalten.

Ein funktionierendes Gewässer in Bietigheim „ist uns sehr wichtig, weshalb wir unverzüglich die notwendigen Maßnahmen eingeleitet haben“, begründet Norman Kreeb, der als Abteilungsleiter „Service Strom“ für das Wasserkraftwerk an der Enz zuständig ist, die Beteiligung der Stadtwerke Bietigheim-Bissingen an der Aktion. In Gewässern gelten weniger als 4,5 Milligramm pro Liter als kritische Marke des Sauerstoffgehalts. Sollte dieser weiter abnehmen, bestehe akute Gefahr für die Fische, so die Bietigheim-Bissinger Stadtwerke.

Wie hoch der Sauerstoffgehalt der Enz aktuell ist, konnte man im Kreishaus am Dienstag nicht beantworten. Außer beim Neckar lägen keine kontinuierlichen Sauerstoffmessungen vor, so Markus Klohr. Erfahrungen und Messungen an anderen Anlagen belegten aber einen positiven Effekt für die Gewässer.

Warten auf Besserung

Wie lange die Kraftwerke nachts abgeschaltet bleiben, ist noch offen. Die Maßnahme soll laut Landratsamt so lange durchgeführt werden, bis eine Witterungsänderung eintritt, die hinsichtlich Wassermenge, -temperatur und Sauerstoffgehalt zu einer deutlichen Minderung der Gefahrenlage führe. Die Betreiber würden zu gegebener Zeit informiert, so der Sprecher.

Das Bietigheimer Enzkraftwerk erzeugt laut Sprecherin Isabel Friedrich pro Jahr 2 Millionen Kilowattstunden Strom. Bei den Stadtwerken könne man sich nicht erinnern, dass jemals eine solche hitzebedingte Maßnahme ergriffen wurde.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel