Am 7. Januar kommt Regina Ille-Kopp, die langjährige Leiterin des Stadtmuseums Hornmoldhaus aus dem Urlaub zurück. Aber eigentlich nur, um aufzuräumen, einzupacken und zu sortieren. Denn Regina Ille-Kopp ist 63 geworden und kann in den wohl verdienten Ruhestand gehen – offiziell am 31. März. Ihr Nachfolger steht noch nicht fest, der wird noch per Stellenanzeige gesucht, wie Anette Hochmuth vom Presseamt sagt.

Seit 20 Jahren, seit 1999, führt die studierte Gymnasiallehrerin Regina Ille-Kopp das 1989 als Stadtmuseum eröffnete Hornmoldhaus. Unter ihrer Ägide wurde vor allem die Museumspädagogische Arbeit vorangetrieben. Ille-Kopp ist geradezu als Pionierin dieser in der Region zu bezeichnen, lange Zeit leitete sie auch den Verein für Museumspädagogik.

Ille-Kopp hat nicht nur viele Ausstellungen zur Stadtgeschichte gestaltet, sie hat auch die digitalen Medien in der Dauerausstellung vorangetrieben. Sie schaffte es 2001 zum ersten Mal, mit ihrem Programm im Hornmoldhaus die 50 000-Besucher-Marke im Stadtmuseum zu knacken.