Bietigheim-Bissingen Ein Fest für die Jubilare

BZ 22.12.2015
Langjährige Treue zum Unternehmen wird bei Hofmeister honoriert. Auch in diesem Jahr feierte das Einrichtungshaus im Kronenzentrum seine Jubilare und Pensionäre.

Bei der traditionellen Jubilarfeier des Einrichtungshauses Hofmeister in Bietigheim-Bissingen sprachen laut einer Unternehmensmitteilung Geschäftsführer Frank Hofmeister und seine Unternehmensleitung insgesamt 91 Mitarbeitern für zehn, 15, 20, 25, 30 und 35 Jahre Betriebszugehörigkeit Dank und Anerkennung aus.

Für 25-jährige Betriebszugehörigkeit wurde auch die Ehrenurkunde der Industrie- und Handelskammer überreicht. Geehrt für 25 Jahre wurden: Martina Würth aus Kirchheim, Marion Straub aus Marbach, Nicole Anders aus Untergruppenbach, Danijela Pucko aus Bietigheim-Bissingen, Petra Schlarp aus Hessigheim, Ingrid Müller aus Erligheim, Silke Nanopoulos-Vogt aus Bietigheim-Bissingen, Olga Schulz aus Bietigheim-Bissingen, Markus Nägele aus Ingersheim, Peter Birkholz aus Bönnigheim, Erhard Plapp aus Tamm, Frank Dauser aus Ingersheim und Peter Dochtermann aus Ottmarsheim.

Für 30 Jahre wurden folgende Mitarbeiter gewürdigt: Annette Walter aus Erligheim und Michael Kronawitter aus Bönnigheim.

Bereits 35 Jahre im Unternehmen ist Wolfgang Sinn aus Bietigheim-Bissingen.

In den Ruhestand wurden verabschiedet: Helga Gölz aus Remseck, Birgit Ehrenfeld aus Ditzingen, Anna Masching aus Tamm, Marion Köhler aus Marbach, Karl-Heinz Imhof aus Walheim und Richard Hermann aus Ludwigsburg-Oßweil.

In seiner Rede betonte Frank Hofmeister, die große Leistung der Jubilare bestehe gerade darin, über zehn, 15, 20, 25, 30 und 35 Jahre hinweg einem stetigen Wandel nicht nur ausgesetzt gewesen zu sein, sondern ihn selbst getragen, inszeniert und vorangetrieben zu haben.

"Ob rückblickend oder zukunftsgerichtet, entscheidend für den Erfolg und die traditionsreiche Geschichte unseres Unternehmens sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich tagtäglich mit Herzblut und großem Engagement in die Weiterentwicklung der Hofmeister Wohnzentren einbringen", so Hofmeister.