Sie haben in kurzer Zeit Hunderte Menschen für Friedensgebet und Kundgebung aktiviert. Dass die Protestaktion am vergangenen Freitag auch noch friedlich abgelaufen ist freut die Köpfe hinter dem neuen „Bündnis für Menschlichkeit“. Mitorganisator Marcel Hoffmann von den Grünen zeigte sich auf BZ-Nachfrage sehr zufrieden mit der Premieren-Veranstaltung. Auch die Rückmeldungen der einzelnen Teilnehmer seien bislang äußert positiv. „Ich kann mir vorstellen, dass das Bündnis auch in Zukunft besteht und weitere Veranstaltungen kommen“, sagt Hoffmann. Allerdings seien die Parteien derzeit mit der anstehenden Wahl beschäftigt und bis dahin werde nicht viel passieren. Johannes Schockenhoff von der Katholischen Kirchengemeinde sieht das ähnlich und hofft, dass das Bündnis sich abseits von Parteipolitik mit den Themen Menschlichkeit und Soziale Gerechtigkeit beschäftigen wird. Ihm schweben etwa Podiumsveranstaltungen vor.