DLW Flooring DLW-Sanierung hakt bei Liquidität

bz 12.10.2017

Die Sanierung des angeschlagene Bodenbelag-Hersteller DLW Flooring in Bietigheim-Bissingen kann nach einem Beschluss des Amtsgerichts in Eigenverwaltung weitergehen. Das bedeutet: Die Geschäftsführer von DLW Flooring bleiben in voller Verantwortung für das operative Geschäft, wie DLW am Mittwochabend verlautete. Das Unternehmen hatte den Antrag auf Eigenverwaltung stellen müssen, nachdem ein „kurzfristig aufgetretener Liquiditätsengpass“ nicht ausgeglichen werden konnte. „DLW Flooring ist auf jeden Fall weiterhin sanierungsfähig“, betonte Geschäftsführer Hans-Norbert Topp. Das Amtsgericht hat dem Unternehmen im Zuge des Eigenverwaltungsverfahrens einen vorläufigen Sachwalter zur Seite gestellt.

Unter der Muttergesellschaft Armstrong ging das Bietigheimer Traditionsunternehmen 2014 in die Insolvenz und wurde dann an den niederländischen Investor Fields verkauft. Seit mehr als einem Jahr läuft der Sanierungsprozess.

Das jetzt eingeleitete Verfahren habe keine Auswirkungen auf das operative Geschäft der DLW Flooring. Der Geschäftsbetrieb laufe ohne Einschränkungen weiter, heißt es. Für die Beschäftigten sei die Finanzierung des Insolvenzgeldes beantragt, sodass die Löhne und Gehälter gesichert seien. Dies verschaffe dem Unternehmen für die kommenden drei Monate Luft, um weitere Sanierungsoptionen zu prüfen.