BZ-Aktion Die Tratschweiber sind in Bietigheim

Wenn es um den Tratsch geht, kennen sich Berta Naseweis und Mechthild Metzger bestens aus und teilen ihr Wissen gerne mit den Zuschauern des Stücks „Tratschweiber“ der Fleckabutzer.
Wenn es um den Tratsch geht, kennen sich Berta Naseweis und Mechthild Metzger bestens aus und teilen ihr Wissen gerne mit den Zuschauern des Stücks „Tratschweiber“ der Fleckabutzer. © Foto: Helmut Pangerl
Bietigheim-Bissingen / Rena Weiss 06.11.2018

Berta Naseweis und Mechthild Metzger verstehen sich blendend. Vor allem, weil sie eine große Leidenschaft miteinander teilen: das Tratschen oder wie die beiden sagen: weil ihnen im ganzen „Flecka nix naus goht.“ So auch nicht, dass der schwule Friseur mit allen Mitteln um seine Existenz kämpft und Mechthilds Ehemann ums Überleben. Ein Lotto-Gewinn bringt dann alles in Aufruhr. Mit dem neuen Stück „Tratschweiber“ ist das Löchgauer Theater Fleckabutzer in die neue Saison gestartet. Anfang Oktober feierte das Stück Premiere in Löchgau und nun kommt es nach Bietigheim-Bissingen.

„Es ist ein Erfolgsstück“, sagt Heinz Kienle, selbst Schauspieler bei den Fleckabutzer und Regisseur des aktuellen Stücks, „alle Veranstaltungen waren bisher ausverkauft.“ Denn die Tratschweiber sprechen die breite Masse an. Ein weiterer Grund, warum das Stück so gut ankommt, sei die Kulisse, sagt Kienle. Denn zum ersten Mal spielt ein Stück auf einem Marktplatz. „Sonst waren wir immer in einer Wohnung, im Urlaub, in einer Arztpraxis“, erklärt Kienle, „auch eine geteilte Bühne hatten wir bereits. Wir wollen unseren Zuschauern Abwechslung bieten.“

So auch bei den verschiedenen Hauptcharakteren Berta Naseweis und Mechthild Metzger, die von Tanja Bertsch und Heike Hoffmann gespielt werden. Der Zuschauer habe eine gewisse Erwartung, wenn er den Titel „Tratschweiber“ lese, doch die beiden Damen haben dennoch sehr unterschiedliche Charakteren. „Dadurch entsteht eine Situationskomik“, sagt Kienle und betont: „Tanja Bertsch und Heike Hoffmann spielen das sehr gut.“ Die Zuschauer können sich davon am Mittwoch, 28., und am Freitag, 30 November, jeweils um 19.30 Uhr in der Bietigheimer Kelter überzeugen.

Ebenfalls aus dem Leben heraus sei auch die Sketch-Parade, die am Donnerstag, 29. November, ebenfalls um 19.30 Uhr in der Kelter aufgeführt wird, sagt Kienle, der die Sketche selbst zusammengetragen hat. Damit spreche die Sketch-Parade Jung und Alt an. Nicht zuletzt auch, weil an allen Abenden die Jugendgruppe des Theaters mit auf der Bühne stehen wird. Musikalisch werden die Stücke zudem von der Musikkapelle des Trachtenvereins Bietigheim begleitet. Zudem gibt es eine Bewirtung des Steelers-Freundeskreises. Auch in diesem Jahr unterstützen die acht Darsteller und das Aufbauteam der Fleckabutzer mit ihren Bietigheimer Auftritten die BZ-Aktion Menschen in Not.

Info Karten für die Aufführungen am Mittwoch, 28., Donnerstag, 29., und Freitag, 30. November, jeweils um 19.30 Uhr in der Bietigheimer Kelter gibt es für 13 Euro unter anderem bei der Bietigheimer Zeitung sowie Easy-Ticket. Bewirtung gibt es jeweils ab 18 Uhr.

www.theater-fleckabutzer.de

Spendensammeln für Menschen in Not

Die 42. BZ-Aktion Menschen in Not wird am Montag, 19. November, mit dem sechsten Benefizkonzert im Kronenzentrum der Musikschulen Bietigheim-Bissingen, Besigheim und Bönnigheim gestartet. Karten zum Preis von 10 Euro gibt es am Ticketschalter der Bietigheimer, Sachsenheimer Bönnigheimer Zeitung, Kronenbergstraße 10.

Auch in diesem Jahr sollen die Spenden der BZ-Leser für die Diakonischen Bezirksstellen Bietigheim und Vaihingen, das Caritasfamilienzentrum Bietigheim-Bissingen und den Bietigheimer Krankenhaus-Förderverein „Kusaidia Afrika“ gesammelt werden. Außerdem will der Verein BZ-Aktion Menschen in Not e.V. in diesem den Ludwigsburger Kinderschutzbund in seiner Arbeit unterstützen.

Spendenkonto:
Kreissparkasse Ludwigsburg DE82 6045 0050 0007 0300 04. knz

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel