Altstadt Die Publikumslieblinge aus zehn Jahren  Wunderland

Clowns und Jongleure unterhalten die Besucher des Bietigheimer Wunderlands auf den Wegen zwischen den Bühnen.
Clowns und Jongleure unterhalten die Besucher des Bietigheimer Wunderlands auf den Wegen zwischen den Bühnen. © Foto: Martin Kalb
Gabriele Szczegulski 27.06.2018

Klaus Birk gehört auf jeden Fall zu den Publikumslieblingen der Bietigheim-Bissinger Besucher, das Theater Lindenhof auch, aber auch Son del Nene, Tune Circus oder das Martin-Schmitt-Quartett und viele, viele andere: Sie alle waren schon mal beim Bietigheimer Wunderland und gehören zu dem Best of, das das Kulturamt der Stadt vom 12. bis 14. Juli präsentiert. Seit zehn Jahren findet das Bietigheimer Wunderland in der Altstadt statt – immer im Wechsel mit dem „Best of Music“, das es seit 20 Jahren gibt. Grund genug, so Oberbürgermeister Jürgen Kessing, ein Best-of-Event zu veranstalten. Auf fünf Bühnen, sagt der OB, „erleben Sie an diesen drei Tagen Musiker unterschiedlichster Herkunft“. Und das alles, ohne Kosten für die Besucher.

Das ist nicht das einzige Besondere an diesem Wunderland: Zum ersten Mal beginnt es schon am Donnerstagabend. Seither fand es freitagabends und ab Samstag, 12 Uhr, statt. Nun fungiert am 12. Juli Klaus Birk sozusagen als Aufheizer für die Fülle dessen, was das diesjährige Wunderland zu bieten hat.

Bonbon am Donnerstag

Ab 21.30 Uhr gibt es dann auf der Marktplatzbühne die Queen-Tribute-Show „The Magic of Queen Classic“. Diese beiden Auftritte, das Bonbon in diesem Jahr, geben den Startschuss für ein Programm, das stilistisch alles bietet: Jazz, Sinti-Musik, Swing, kubanische Musik, Woodstock-Blues, Blues, Rock, Kammermusik, Punk, Gypsy, Balkanmusik, italienische Canzone oder Irish-Music.

Die Musik ist zwar auf dem Wunderland die beherrschende Kraft, trotzdem wird Kabarett in vielen Spielformen geboten. Der Kölner Spielecircus auf den Enz­wiesen bekommt Konkurrenz von Clown Pat, dem Duo Hochformat, einem Stelzentheater oder dem Seifenblasenspektakel Dacapo. Besonders aber wird, darauf weist Jürgen Kessing hin, „Zoophobia“. Das ist eine artistische Fabel, die von Absolventen der staatlichen Artistenschule Berlin auf die Kreissparkassenbühne am Kronenplatz gebracht wird. Natürlich gibt es auch Theater im Wunderland: Das Theater Lindenhof aus Melchingen macht ein Stück für Kinder: „Ätschagäbele“ und eine heitere Schwabenkunde für Erwachsene mit „Spätzle mit Soß“. Am Samstag von 14 bis 17 Uhr gibt es eine Mitmachaktion für Kinder von den Stadtwerken: „Hier kommt die Maus“. 

Info Das Bietigheimer Wunderland ist am Donnerstag, 12. Juli, ab 20 Uhr, am Freitag, 13. Juli, ab 18 Uhr, und am Samstag, 14. Juli, ab 12 Uhr in der Altstadt. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel