Veranstaltung Der Wert des Bietigheimer Wunderlands

Die Ludwigsburger Band Tune Circus ist bei den Besuchern des Bietigheimer Wunderlands sehr beliebt und spielt deshalb beim „Best of“ wieder  auf dem Kronenplatz.
Die Ludwigsburger Band Tune Circus ist bei den Besuchern des Bietigheimer Wunderlands sehr beliebt und spielt deshalb beim „Best of“ wieder  auf dem Kronenplatz. © Foto: Pangerl Helmut
Gabriele Szczegulski 07.07.2018

Ist das Wunderland unseren Besuchern etwas wert?“, fragte Oberbürgermeister Jürgen Kessing beim Pressegespräch zum Bietigheimer Wunderland, das vom 12. bis 14. Juli in der Altstadt zum siebten Mal und im zehnten Jahr stattfindet. Gegründet wurde es 2008, um allen Bürgern Kultur in seiner ganzen Vielfalt zu bieten. Seit damals findet es – mittlerweile – alle zwei Jahre mit freiem Eintritt statt, so auch in diesem Jahr. Doch Kulturamtsleiter Stefan Benning führt zum ersten Mal den „Unterstützer-Badge“ ein. Ein Anstecker kann auf dem Wunderland für fünf Euro gekauft werden und soll sichtbar demonstrieren, so Benning, wer das Fest unterstützt.

„So können Besucher ihre Wertschätzung zeigen, ob sie es gut finden, dass wir das Wunderland veranstalten“, sagt er, bekräftigt aber, dass die Veranstaltung auch weiter keinen Eintritt kostet. 2008 war Großsponsor Porsche für einen Großteil der Kosten  aufgekommen, schließlich kam die Idee eines kulturellen Familienfestes auch von dessen damaligem Chef Wendelin Wiedeking. Mittlerweile ist „Porsche raus“, so Kessing, und die Stadt trägt zwei Drittel der Kosten von 300 000 Euro, 100 000 Euro kommen von den Sponsoren Alwa, Dürr, Bietigheimer Wohnbau, Dürr Dental, Kreissparkasse Ludwigsburg und Stadtwerke Bietigheim-Bissingen.

2008 und 2009 fand das Wunderland hintereinander statt, 2008 sogar im selben Jahr wie „Best of Music“. Als Porsche als Sponsor ausschied, entschloss man sich, das kostenfreie Wunderland weiter zu veranstalten, allerdings im Wechsel mit „Best of Music“, das es seit 20 Jahren gibt. Das Wunderland wurde vor zehn Jahren ins Leben gerufen. Grund, so Benning, ein „Best of Wunderland“ zu veranstalten, mit Publikumslieblingen.

Und noch etwas ist anders: Da es keine Bühne auf dem Hillerschulplatz geben kann, weil dort Baustelle ist, und auch, so Benning, in Zukunft keine sein wird, wurde entschieden, einmalig den Donnerstagabend mit einzubeziehen.

Als Highlights nannte Benning die Tommy-Schneller-Band, die schon mehrmals in Bietigheim auftrat, genauso wie die Miller-Anderson-Band – „mein Favorit“, so Benning. Absoluter Höhepunkt des Wunderlands sei aber für ihn der Auftritt der Thunderbirds am Samstagabend.

Es sei schon etwas Besonderes, so OB Kessing, dass man den Besuchern drei Tage lang für jeden Geschmack und jedes Alter Kulturangebote mache und das kostenfrei. „An den Einnahmen der Badges sieht man dann dieses Mal, wer dies wirklich wertschätzt“, so der Oberbürgermeister. Das Geld, so Benning, das zusammenkommt, soll dann dem Kulturetat zugute kommen.

Stefan Benning verwies darauf, dass, weil das Bietighiemer Wunderland keinen Eintritt koste, es auch keine Absperrungen gebe. Aus Sicherheitsgründen werden aber Poller beim Hillerschul- und am Kronenplatz angebracht und Security-Mitarbeiter engagiert. Zudem behalte sich die Polizei vor, Taschen zu kontrollieren, so Benning. „Unsere Feste in der Altstadt aber sind eigentlich immer sehr friedlich und fröhlich, die Leuten wollen einfach nur Spaß haben.“

Das Programm des Bietigheimer Wunderland

Das Bietigheimer Wunderland findet vom 12. bis 14. Juli auf vier Bühnen statt:
Donnerstag, 12. Juli:
Marktplatzbühne: ab 20 Uhr

Freitag, 13. Juli:
Schlosshof-Bühne ab 18 Uhr
Marktplatzbühne, ab 18 Uhr
Fräuleinbrunnen: 17, 18, 19 und 20 Uhr, Walkacts
Kreissparkassenbühne am Kronenplatz, 
Fußgängerzone,17 und 19 Uhr, Duo Hochformat, 18 und 20 Uhr, Dacapo, Seifenblasen
Enzwiesen, 17 bis 21 Uhr, Kölner Spielezirkus

Samstag, 14. Juli
Schlosshof-Bühne, ab 12 Uhr
Rathaushofbühne, ab 14.30 Uhr
Marktplatzbühne, ab 12 Uhr
Bühne am Fräuleinsbrunnen, ab 11 Uhr
Kreissparkassenbühne am Kronenplatz, ab 15 Uhr
Fußgängerzone, ab 11 Uhr, jeweils stündlich. 14 bis 17 Uhr, „Hier kommt die Maus“ und Swibby, Mitmachaktion der Stadtwerke
Enzwiesen. 11 bis 13 und 15 bis 21 Uhr, Kölner Spielezirkus

Ein Programmheft gibt es in der Stadtinfo, Hauptstraße 65.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel