Bietigheim-Bissingen BZ-Leser sind Täter auf der Spur

Bietigheim-Bissingen / KERSTIN HÖLZEL 23.04.2014
Was hat Kommissarin Fabienne Ostberger mit dem Mordopfer Harry Hasenhündl zu tun? Die Jagd nach dem Täter im Bietigheim-Krimi geht weiter.

Was hat es mit dem gemeinsamen Foto von Kommissarin Fabienne Ostberger und dem Mordopfer Harry Hasenhündl auf sich, das Georg "Schorsch" Breitscheitl im Stadtmuseum in Bietigheim-Bissingen entdeckt hat? Woher kennt seine Kollegin den ehemaligen Museumsleiter? Verheimlicht sie ihm noch weitere Details aus ihrer Vergangenheit? Kann Hauptkommissar Breitscheitl ihr überhaupt noch trauen? Könnte es sein, dass der Museumsleiter seinen Tod nur vorgetäuscht hat, um sich heimlich abzusetzen? Und wo ist eigentlich der zweite Schuh abgeblieben? Fragen über Fragen, über die sich Hauptkommissar Breitscheitl den Kopf zerbrechen könnte.

Gestärkt durch die gefundenen Ostereier und jede Menge Schokohasen waren die drei BZ-Leser-Autoren über das verlängerte Osterwochenende wieder kreativ und haben weitere Indizien im Bietigheim-Krimi "Blutspur in der Villa Visconti" der Bietigheimer, Sachsenheimer, Bönnigheimer Zeitung zu Tage gefördert. Das Ermittlerteam, bestehend aus Hauptkommissar Georg "Schorsch" Breitscheitl und Kommissarin Fabienne Ostberger, kann nun dem Täter weiter auf den Fersen bleiben.

Nun haben die BZ-Leser erneut die Qual der Wahl, sich für die Fortsetzungen zu entscheiden, die ihrer Meinung nach am besten ist. Alle drei Versionen stehen noch bis Freitag um 12 Uhr auf der BZ-Homepage www.bietigheimerzeitung.de im Krimi-Schwerpunkt und auf der Startseite zur Abstimmung bereit. Die Fortsetzung mit den meisten Stimmen wird wieder in der kommenden Samstag-Ausgabe der BZ als offizielle vierte Folge abgedruckt und dient von diesem Zeitpunkt an als Grundlage für die weitere Handlung.

Der Mordfall ist jedoch noch längst nicht geklärt. Das Ermittlerduo Breitscheitl und Ostberger ist weiterhin auf die kreative Unterstützung der BZ-Leser angewiesen. Wer noch keinen Einstieg als Autor für die ersten Fortsetzungen gefunden hat, aber dennoch mitmachen möchte, kann noch einsteigen - die BZ sucht weiterhin nach Fortsetzungs-Autoren.

Bis Freitag können sich wieder all diejenigen bewerben, die selbst einmal an einem Lokalkrimi mitschreiben und gemeinsam mit den beiden Kommissaren ermitteln möchten. Eine kurze Info per E-Mail an die Redaktion genügt. Die fünfte Folge können dann die BZ-Leser-Autoren weiterspinnen, wofür sie regulär bis kommenden Montag Zeit haben (Einsendeschluss ist Montag, 28. April, 12 Uhr, maximale Länge 3.000 Zeichen).

Die eingeschickten Fortsetzungen der BZ-Leser-Autoren stellt die Redaktion noch am gleichen Tag ins Internet zur Abstimmung. Dann ist wieder alles offen, und alle Leser können entscheiden, wohin die "Blutspur in der Villa Visconti" führen wird.

Info
Wer als BZ-Krimi-Autor dabei sein will, schickt eine kurze E-Mail an redaktion@bietigheimerzeitung.de. Alle Infos gibt's hier.