Bietigheim-Bissingen BZ-Firmenlauf mit Rekordbeteiligung

MICHAEL KRAUTH 17.07.2015
Bei hochsommerlichen Temperaturen konnten die Veranstalter des BZ-Firmenlaufs am Donnerstag eine Rekordbeteiligung verzeichnen. Die Teilnehmer genossen den Spaß an der Bewegung - und feierten im Anschluss eine große Sommerparty.

Sowohl für die Veranstalter als auch für die Läufer und Fans am Straßenrand gab es am Donnerstagabend allen Grund zum Jubeln: Denn schon mit Blick auf die Anmeldezahlen gab es beim diesjährigen BZ-Firmenlauf einen neuen Rekord zu verzeichnen.

Nachdem im vergangenen Jahr bereits erstmals 1001 Teilnehmer an den Start gegangen waren, hatten sich in diesem Jahr 1218 Läufer zu dem sportlichen Groß-Event angemeldet - 1066 Teilnehmer wurden schließlich beim Zieleinlauf gezählt. Zum Vergleich: Im Jahr 2012 waren vom Reha-Zentrum Hess aus noch 326 Teilnehmer an den Start gegangen. Dass bei dieser sportlichen Großveranstaltung bei der Vielzahl der Läufer keineswegs allein die Jagd nach Bestzeiten, sondern vor allem der Spaß an der gemeinsamen Bewegung im Vordergrund standen, war allerorten spürbar. So fieberten beispielsweise die Mitglieder des Volleyball-Clubs Freudental oder der DLRG-Ortsgruppe Bietigheim-Bissingen zusammen mit ihren Mitstreitern aus dem BZ-Laufteam dem Start entgegen - und feierten am Ende gemeinsam nach dem Zieleinlauf.
 

Für viele Teilnehmer dürfte es ein besonderes "Highlight" gewesen sein, auch einmal mit der Sport-Legende Dieter Baumann an den Start gehen zu dürfen. Im Gespräch mit der Bietigheimer Zeitung sagte Baumann im Vorfeld, dass er keine spezielle Zeit anstrebe und es ihm an diesem Abend ausschließlich um die Freude am Laufen und nicht um den Wettstreit gehe. Zudem sagte er mit einem Augenzwinkern, dass die 6,25 Kilometer lange Strecke für ihn als klassischen 5000-Meter-Läufer eigentlich ein wenig zu lang sei. Baumann kam schließlich auf Platz 31 mit 23:33 Minuten ins Ziel.
 


 

Bei der sechsten Auflage des Laufs wurden in diesem Jahr jedoch nicht nur Rekorde in puncto Teilnehmerzahl, sondern auch mit Blick auf die Top-Läufer aufgestellt. So bewältigte der schnellste Läufer die 6,25 Kilometer lange Strecke in einer fabelhaften Zeit. Florian Röser (Weingärtner Stromberg-Zabergäu eG) schaffte es in 19:19 Minuten auf den ersten Platz. Doch seine Verfolger waren ihm dicht auf den Fersen gewesen. Zweitschnellster Mann wurde Markus Fritzsche (21:01 Minuten/ Porsche die Logistik läuft) vor dem Drittplatzierten Jonas Limmer (21:14 Minuten/Team AR Sport). Pünktlich zum Zieleinlauf der schnellsten Teilnehmer tauchte auch der neue Heißluftballon der Bietigheimer Zeitung am Himmel auf. Schnellste Läuferin war Nicole Möbus (21:53 Minuten/Valeo) vor Nicole Friedrich (24:45 Minuten/AOK Running Team) und Sarah Sandner (25:48 Minuten/Reha-Zentrum Hess).

Mathias Hinz, bei dem mit Blick auf die Organisation des Laufs die Fäden zusammenliefen, zeigte sich begeistert davon, dass es gelungen sei, bei den Teilnehmerzahlen mit Blick auf die Vorjahre aktuell noch etwas "draufzulegen". Mehrere Firmenlauf-Teams legten sich von ihrer Kreativität her besonders ins Zeug und ließen es bei farbenfrohen Trikots allein nicht bewenden. So hatte etwa das Team der Sachsenheimer Bäckerei Clement einen Handwagen mit Backwaren dabei, die Geschäftsführer Frank Clement den Zuschauern am Straßenrand zuwarf. Das Team des Schuhherstellers Sioux hatte sich ebenfalls etwas Ungewöhnliches einfallen lassen - sämtliche Läufer gingen als Indianer verkleidet auf die Strecke. Die Mitarbeiter des Betriebs Nill Fensterbau warben mit "Azubis mit Zukunft" - und schoben diese auf der Laufstrecke in einer Schubkarre.

Bildergalerie im Internet

Der Firmenlauf wird seit 2010 von dem Reha-Zentrum Hess, Orthopädieschuhtechnik Krauth und dem Laufsportspezialisten AR Sport Performance organisiert. Er findet in Kooperation mit der BZ statt.