Der Geruch von frischem Holz, Tannenzweigen und getrockneten Zimtstäbchen lag am Freitag in der Mensa der Schule im Sand in der Luft. Die Ursache: Eltern und Lehrer bastelten gemeinsam Adventskränze und andere Dekorationen, die beim Adventsbasar der Schule im Sand (Fereitag, 29. November, 15.30 bis 18 Uhr) verkauft werden sollen.

Hilde Wieskotten unterrichtet an der Schule in allen Klassen von der fünften bis zur zehnten. Sie hat die Bastelaktion mitorganisiert und unterstützt die Teilnehmerinnen, wo sie nur kann: „Wir fangen in den Klassen schon zu Schuljahresbeginn mit Bastelaktionen für den Basar an. Das ganze Kollegium, viele Eltern und natürlich auch die Schüler helfen alle mit.“

Dieses Jahr findet der Basar zum vierten Mal statt. Alle Einnahmen kommen der BZ-Aktion Menschen in Not zugute. „Unsere Schülerschaft ist teilweise finanziell auch nicht gut ausgestattet, aber mit einer solchen Aktion wollen wir mit ihnen über den Tellerrand schauen und zeigen, dass man auch anderen helfen kann“, meinte die Lehrerin.

Einige Kolleginnen von Hilde Wieskotten halfen am Samstag fleißig mit, zusätzlich auch noch einige Mütter von Schülern. Insgesamt werkelten rund 15 Frauen in der Mensa. An einem Tisch wurden Tannenzweige aneinandergebunden und zu Kränzen geformt.

„Braucht jemand einen Rohling? Dann kann man einfacher die Zweige feststecken“, fragte Anita Burger. Die ehemalige Gärtnerin weiß, wovon sie spricht. Als Adventskranzexpertin richtete sie Kranz-Rohlinge aus Zeitungspapier her, sodass die anderen Frauen das Grün befestigen konnten. Ihre achtjährige Tochter besucht die Schule im Sand: „Ich bin froh hier mithelfen und dadurch die Schule unterstützen zu können“, sagt sie.

Kugeln und Kerzen

Bis aus einem der schlichten grünen Kränze ein schön geschmückter Adventskranz wird, dauert es seine Zeit. Dafür gab es einen zweiten Tisch mit allerlei Weihnachtsdeko. „Wir haben viele Kugeln, Bänder und Kerzen noch vom letzten Jahr. Andere haben wir im Kollegium und unter den Eltern gesammelt, so ist einiges zusammengekommen“, sagt Hilde Wieskotten. Von Tannenzapfen, vergoldeten Walnüssen, über Kugeln in allen Größen und Farben, bis hin zu Strohsternen und den verschiedensten Kerzen gab es alles, was zur Weihnachts-Deko notwendig ist.

Lefkothea Masligka unterrichtet Deutsch als Fremdsprache an der Schule im Sand. Sie hatte sich nicht auf Kränze spezialisiert, sondern dekorierte Holzscheiben und -scheite mit Kerzen und Zweigen. Das erste fertige Stück von ihr ist eine runde Holzscheibe mit zwei kleinen weißen Kerzen, einem Zweig und getrockneten Zimt- und Orangenscheiben. „Ich mag es nicht, wenn es so überladen ist, es soll schön schlicht sein“, betonte die Lehrerin. Genauso hat sie auch ihre Weihnachtsdeko zuhause gestaltet, die bereits jetzt schon fertig ist. „Ich bastele und häkele gerne und bin allgemein gerne kreativ, deswegen wollte ich hier direkt mitmachen“, sagte sie.

Während Äste festgezurrt und Sternchen mit der Heißklebepistole befestigt wurden, unterhielten sich die Bastlerinnen und gaben sich gegenseitig Tipps. Für eine kleine Stärkung zwischendurch war mit Tee, Kaffee und Kuchen gesorgt.

Von 14 bis 16.30 Uhr fertigten die Teilnehmerinnen die Dekoration für den Basar am kommenden Freitag an. Am Schluss waren um  30 Adventskränze fertig und einiges an anderer Dekoration. Jetzt ist die Schule bestens für den Basar kurz vor dem 1. Advent gerüstet.