Bietigheim-Bissingen BUND zeigt Film zur Energiewende

BZ 13.06.2016
Gemeinsam mit dem Olympia- und Paradieslichtspielkino in Bissingen zeigt die BUND-Ortsgruppe am Dienstag, 14. Juni, den Film "Power to change".

Gemeinsam mit dem Olympia- und Paradieslichtspielkino in Bissingen zeigt die BUND-Ortsgruppe am Dienstag, 14. Juni, ab 18 Uhr den Film "Power to change". Der Eintritt kostet sieben Euro. Zu den Mitinitiatoren des Films gehören neben sechs Stadtwerken aus Baden-Württemberg auch die Stadtwerke Bietigheim-Bissingen.

Wie es in einer Mitteilung heißt, ist der Film in mehr als 80 Städten in Deutschland bereits angelaufen. Es sei keine Dokumentation, obwohl viele Daten und Fakten genannt werden. Es sei vielmehr der vorsichtige Blick in die Zukunft. Und die habe viel mit Energie und auch mit den Hinterlassenschaften der atomaren Stromerzeugung zu tun. Im Mittelpunkt steht der im Jahr 2012 gegründete Verein "Energiewende Hohenlohe". Der Film von Regisseur Carl Fechner wurde durch "Crowdfunding" mit Geld von Kommunen, Verbänden und Firmen finanziert. Mit ermutigenden Beispielen rufe der neue Film zu einer "Energiewende von unten" auf, heißt es in der Ankündigung weiter. Dazu sei Regisseur Fechner bis an die Grenze des Machbaren gegangen, die das Medium Dokumentarfilm noch zulasse. Mit aufwendiger Kameraführung und einem Kamerasystem, das auch in James Bond-Filmen zum Einsatz kommt, wirke er eher wie ein Spielfilm. Die Filmmusik stammt vom Prager Symphonieorchester und die Kamera führte der deutsche Kamerapreisträger Philipp Baben.