Bietigheim-Bissingen Bietigheim lehnt Biomüllanlage ab

Jubel bei den Mitgliedern und Anhängern der Bürgerinitiative „Weder Bio noch Gut“. Die Biomüllvergärung im Steinbruch Fink ist gekippt.
Jubel bei den Mitgliedern und Anhängern der Bürgerinitiative „Weder Bio noch Gut“. Die Biomüllvergärung im Steinbruch Fink ist gekippt. © Foto: Martin Kalb
Bietigheim-Bissingen / BZ 18.07.2016

Großer Triumph für die Gegner einer Biomüllvergärungsanlage in Bietigheim-Bissingen. Bei einem Bürgerentscheid am Sonntag  lehnte eine klare Mehrheit der Bürger, die sich an der Abstimmung beteiligt hatten, den Bau der Anlage im Steinbruch Fink ab. Die Wahlbeteiligung bei diesem ersten Bürgerentscheid in der Doppelstadt lag bei knapp über 45 Prozent. Mit mehr als 12.600 Stimmen im Sinne des Bürgerentscheids wurde das notwendige Quorum erreicht. Während die Mitglieder der Bürgerinitiative das Bürgervotum feierten und von einem Sieg für die Demokratie sprachen, bedauerte Oberbürgermeister Jürgen Kessing das für ihn eindeutige Ergebnis und sah eine Chance für die Stadt vertan. Wie es jetzt mit der Biomüllvergärung im Landkreis Ludwigsburg weitergehen wird, ist noch ungewiss. Einen Alternativstandort gibt es nicht.