Die Arbeiten zur Sicherung des Steinbruchs an der Wobachstraße gehen weiter. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, wird an diesem Dienstag, 28. Januar, die Baustelle im Bereich der Gaststätte Paulaner eingerichtet.

Zunächst werden die Räumungsarbeiten an der Felskante (dies vor allem von der Heilnerstraße aus) durchgeführt, teilt die Stadt mit. Dabei wird das lockere Gestein abgeschlagen sowie der störende Aufwuchs beseitigt. Die Arbeiten müssen aus naturschutzrechtlichen Gründen bis zum 29. Februar abgeschlossen sein. Unmittelbar danach werden im Bereich der Terrasse und des Parkplatzes beim Paulaner Felsanker gesetzt, um dort ein Stahlnetz zum künftigen Schutz vor Steinschlag anzubringen. Bislang konnte dieser Bereich von Gastwirt Tim Heilig nicht genutzt werden. Diese Arbeiten sollen spätestens Ende März fertiggestellt sein, sodass der Wirtschaftsbetrieb auf der Terrasse des Paulaner Biergartens im Anschluss an die Arbeiten möglich sein werde, heißt es in der Mitteilung.

Kosten: 150 000 Euro

Damit nicht genug: Außerdem werden entlang des geologischen Lehrpfades, bei der Ökohütte beginnend, Räumungsarbeiten an der Felswand durchgeführt. Hier sei das Anbringen eines Schutznetzes nicht erforderlich, da der Fußweg ausreichend von der Felswand abgerückt sei und nach Aussage von Geotechnikern keine unmittelbare Gefahr für Passanten bestehe, so die Stadt. Dennoch werden nach den Beräumungsarbeiten weitere Abschrankungen und Beschilderungen angebracht. Darüber hinaus wird im Februar die Felswand unterhalb der Laurentiuskirche von lockerem Gestein und störendem Aufwuchs befreit.

Die gesamten Arbeiten sollen voraussichtlich Ende März abgeschlossen sein. Es entstehen Gesamtkosten in Höhe von rund 150 000 Euro. Bereits von Mai bis Juli 2019 hat die Stadt 240 000 Euro in die Sicherung der Felswand investiert.