Mit Regen wurde das „Best of Music“ auf dem Marktplatz in Bietigheim eröffnet. Seit Kulturamtsleiter Stefan Benning das Zepter von Heinz Steidtle 2013 übernommen hat, hatte es nicht mehr  während des Festivals geregnet.  „Das ist mein erster Regen bei Best of Music“, scherzte denn auch ein trotzdem gut gelaunter Benning, als das Festival mit dem Danny Weiss Quartett am Donnerstagabend pünktlich um 18 Uhr von Moderator Rafael Treite eröffnet wurde. Doch das Festival hat treue Besucher und so kamen schon gleich zum Auftakt mit dem Sinti-Quartett von Danny Weiss einige Unerschrockene. Zudem: Wetterprophet Stefan Benning sagte es voraus, es klarte auf, um 18.30 Uhr hörte der Regen auf und die Besucher kamen.

Beginn mit Sinti-Swing

Der Sinti-Swing von Danny Weiss, Wolfgang Köhler, Joe Fischer und Christoph König war genau die richtige Musik, um ein Festival in Schwung zu bringen. Die ersten Füße wippten, die ersten Hüften bewegten sich. Die Welthits von Django Reinhardt oder die Musette-Walzer, gemischt  mit einigen lateinamerikanischen Titeln, fügten sich zu einem gelungenen Auftakt zusammen. Gekrönt wurde das ganze durch das exzellente Gitarrenspiel von Danny Weiss und Wolfgang Köhler, die aus ihren Instrumenten stimmenähnliche Klänge hervorzauberten, die mit Leben und Emotionen gefüllt schienen.

Als Jackie Bristow und Mark Punch auf die Bühne kamen, konnte man fast von einem lauen Sommerabend sprechen. Die beiden Sänger erfüllten die Atmosphäre mit entspannter, soulig-bluesigen Musik und Stimme. Immer mehr Besucher kamen, um die Musik zu genießen. Um 21 Uhr gab es auf dem Marktplatz keine Sitzplätze mehr.

Der erste Festivaltag wurde vom Ensemble Regatta de Blanc beschlossen, einer von Stefan Bennings Geheimtipps. „Wer heute Musik von Sting und The Police hören will, muss zu uns kommen, denn in Stuttgart wurde das Konzert von Sting heute Abend bei den Jazz Open abgesagt“, so Benning. Und Moderator Treite fügte hinzu, „wir hätten es in Stuttgart bewerben müssen“.

Ob Gäste aus Stuttgart, die Sting bei den Jazz Open sehen wollten, auf dem Bietigheimer Marktplatz waren, ist nicht zu sagen. Auf jeden Fall wurde die Anzahl der Besucher deutlich größer. „Die Best-of-Fans sind treu, sie kommen bei jedem Wetter“, sagte Benning. Die Police-Tribute-Band, die sich nun Regatta de Blanc nennt, um Michael Criese, hat ihr Repertoire um die Songs von Sting aus seiner Solozeit vergrößert. „An Englishman in New York“ brachte lässige, fast amerikanische Stimmung auf den schwäbischen Marktplatz. Die Band spielte alle seine großen Hits und Criese bringt noch dazu die richtige Stimme mit, ohne Sting zu parodieren. „Fragile“, „Set them free“, Bring on the Night“  – das Publikum war begeistert. Getoppt wurde die sowieso schon gute Stimmung dann durch die großen Police-Hits wie „Message in a bottle“, „So lonely“ oder „Roxanne“. Besser hätte dieser erste Festivalabend, der im Regen und mit leiser Sinti-Musik begann, nicht enden können: Der Auftritt von Regatta de Blanc war ein erstes Highlight bei „Best of Music“.

Stefan Benning hat drei Tipps, auf die er sich freut, „ohne die anderen Künstler abzuwerten“. Dies sei die Blues Company am Freitagabend, „das ist reiner Blues, ganz modern aufgespielt“. Zum ersten Mal, so Benning, habe man auch Klassik beim Festival, mit „Don & Giovannis“, deren Sänger, Tenor Andreas Winkler, Arien von Puccini, Bizet, Mozart oder Wagner am Samstag ab 12 Uhr intoniert. Neu beim „Best of Music“ ist auch das Familien-Erzähl-Konzert um 14.30 Uhr. „Und dann kommt der Kracher als großer Abschluss, die Santana-Tribute Band mit Tony Lindsay und Alex Ligertwood“, sagt Stefan Benning.

Programm „Best of Music“


Am Freitag, 12. Juli, beginnt das Programm des „Best of Music“ um 18 Uhr mit der Kerberbrothers Alpenfusion, die einen Mix aus Alpenklängen und Ethno-Music präsentieren.  Um 20.15 beginnt der Auftritt des Feuerbach Quartetts, die Kammermusik neu interpretieren und Led Zeppeln neben Prokofjew, Punk neben Ed Sheeran stellen. 40 jahe schon spielt die Blues Company zusammen, die ab 22.45 Uhr auftritt. Ihnen zur Seite stehen auf dem Marktplatz The Fab.BC Horns und The Soul Sistaz.

Am Samstag, 13. Juli, beginnt das Programm bei „Best of Music“ schon um 12 Uhr mit Don & Giovannis, die weltbekannte Arien neu interpretieren, die der Tenor Andreas Winkler singt. Gruber & Maklar mit Christian Beier erzählen ab 14.30 Uhr ein musikalisches Märchen aus Spanien. Zwei der besten Gitarren-Duos der Welt, das Amadeus Guitar Duo, und Gruber & Maklar geben um 16 Uhr ein Konzert auf der Marktplatzbühne. Es gibt Werke der Literatur für Gitarre vom Barock bis zur Moderne.Um 18 Uhr bringt Wolfgang Stutes sein Projekt „Marea“ auf die Bühne, gemeinsam mit dem Fiddler Thomas Roth. Afrikanische Musik kommt ab 20.15 Uhr von Mandenroots aus Westafrika. Der Zauber der Band Santana wird auf die Bühne geworfen, wenn ab 22.30 Uhr die beiden Original-Mitglieder und -sänger  von Santana, Tony Lindsay und Alex Ligertwood, ihre Santana-Show mit acht Weltklasse-Musikern als Höhepunkt des „Best of Music“ präsentieren. Alle Konzerte finden auf dem Marktplatz statt. sz