Senioren Bei Fluks ist immer was los

Das Seniorenprogramm Fluks veranstaltet immer wieder neue Veranstaltungen und Ausflüge für noch fitte Rentner. Die Events sind beliebt und immer reichlich besucht.
Das Seniorenprogramm Fluks veranstaltet immer wieder neue Veranstaltungen und Ausflüge für noch fitte Rentner. Die Events sind beliebt und immer reichlich besucht. © Foto: Martin Kalb
Kirchheim / bz 06.09.2018

„Fluks kennt ganz Kirchheim jetzt“, freut sich Manfred Hartmann. Fluks steht seit nunmehr zehn Jahren für „Fortbildung, Leben und Unternehmung für Kirchheimer Senioren“.

„In meiner Erinnerung saßen wir beieinander um den Krankenpflegeförderverein aufzulösen“, sagt Hartmann. „Und dabei sagte Bürgermeister Uwe Seibold, dass angesichts des demografischen Wandels bei uns ein Angebot für jung gebliebene Senioren fehlt“. Der damals 70-Jährige stimmte ihm sofort zu: Bewegung für Körper und Geist bringt eine schöne Abwechslung in das an Lebensalter reiche Rentnerleben. Denn das Angebot für Senioren beschränkte sich damals auf einen monatlichen Kaffeenachmittag mit selbstgestricktem Programm und einem jährlichen Ausflug. „Da fühlte ich mich nicht hingezogen“, so Hartmann. Und so entwickelte sich eine Gruppe von Akteuren, die ein vielfältiges Programm auf die Beine stellten.

Allen voran wirkten dabei die Gemeindeverwaltung, die beiden Kirchengemeinden, die Schiller-Volkshochschule und das Bücher-Café mit. „Karin Kolb, unsere ehemalige Schulleiterin, und die ehemalige, leider im Oktober 2016 verstorbene, Gemeinderätin Dorothee Müller, waren neben mir treibende Kräfte bei der Programm-Gestaltung“, erzählt Hartmann weiter. „Unser Ziel war, mit frischem Schwung ins Alter zu gehen, gemeinsam etwas unternehmen, lernen und erleben, sich selbst fordern und andere fördern“, erklärt Hartmann.

Stets volles Haus

Die Idee und das Programm kamen an. „Wir hatten nie eine Veranstaltung, die wegen mangelnder Teilnehmerzahl abgesagt werden musste“, sagt Karin Kolb. „Und unsere Ausflüge sind immer ein großer Erfolg“, ergänzt Siegfried Müller, der die Tätigkeit seiner verstorbenen Frau weiterführt. Im Mittelpunkt stehen dabei oft Städte: „Stuttgart einmal aus einer neuen Perspektive erleben“, sei gut angekommen. Stets ausgebucht sind auch die Fahrten ins Theater oder zu Konzerten. Die Betriebsführung bei Audi, der Besuch des Mercedes-Benz-Museums, die Städtetouren nach Speyer und Weikersheim, die Weihnachtsmärkte in Esslingen und Bad Wimpfen und die Bundesgartenschau in Koblenz, fallen den Akteuren gleich wieder ein. „Es gibt inzwischen einen harten Kern, der immer an den mehrtägigen Reisen teilnimmt“, sagt Karin Kolb. So war Fluks beispielsweise schon in Berlin, im Piemont, in Bremen, in Kroatien und demnächst in Cottbus und dem Spreewald. Das Landesmuseum sei schon mehrfach ihr Ziel gewesen.

Immer neue Ideen

Das Straßburger EU-Parlament und der Stuttgarter Landtag gehören außerdem zu den Zielen, die der Fluks angesteuert hat. „Im Landtag hatten wir ein ganz besonderes Erlebnis. Denn da tagte der NSU-Untersuchungsausschuss. Überall standen Polizisten mit Waffen und angehört wurde ein Kirchheimer“, schüttelt Manfred Hartmann noch heute den Kopf. „Wichtig ist uns, dass wir die Leute für Neues interessieren“, sagt Karin Kolb. „Anfangs waren wir meist um die 15 Leute, heute sind wir stabil bei nahezu 30 Leuten.“

Zu spüren, dass die Ideen und Planungen der Veranstaltungen ankommen, freue sie am meisten. „Es macht Spaß und ist eine schöne Pensionsbeschäftigung“, schmunzelt Kolb. „Die Teilnehmer kennen sich oft, freuen sich auf das Treffen und die Möglichkeit miteinander zu schwätzen“, so ihre Einschätzung.

Alle drei hoffen, dass sie gesund bleiben und noch eine Weile so weitermachen können. „Denn die Ideen gehen uns nicht aus, da kommt immer wieder was“, lachen sie.

Fluks feiert sein zehnjähriges Jubiläum

Am Donnerstag, 13. September, startet Fluks um 14.30 Uhr zu einer Planwagenfahrt zur Weinterrasse, zu einem Glas Sekt und den Alphornklängen von Manfred Schwarzkopf. Nach einer Rundfahrt geht es zurück zum Backhaus. Dort warten Kartoffel- und Zwiebelkuchen auf die Teilnehmer. Die Feier ist bereits ausgebucht. rik

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel