Die zehnjährige Leni Genzel war etwas aufgeregt vor ihrem Auftritt als „Mowgli“. Sie gehört zu den Schülern der Kasteneckschule Freiberg, die mit der Singklasse, Theater-AG und dem zweiten Orchester der Harmonika-Gemeinschaft Ludwigsburg den ersten Preis beim „coOpera“-Wettbewerb gewonnen haben. „Das Auswendiglernen war am Schwersten“, erzählte sie. „Aber auf der Bühne stehen ist aufregend und macht Spaß.“ Da sei dann auch das Lampenfieber vergessen und die lange Probezeit von fast einem Jahr. So wie Leni ging es auch all den anderen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die sich am Sonntagnachmittag im Kronenzentrum eingefunden haben. Zum zehnten Mal fand der Wettbewerb, der alle zwei Jahre ausgeschrieben wird, statt. Bei „coOpera“ geht es um nachhaltige Musikkooperationen: Dieses Mal haben Musikschulen, Musikvereine, Chöre, Harmonika-Gemeinschaften, Gruppen aus Schulen und erstmals auch ein Kindergarten teilgenommen.

Insgesamt  10.000 Kinder

Der Wettbewerb „coOpera“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Forum Musik Landkreis Ludwigsburg, der Stiftung Kunst, Kultur und Bildung der Kreissparkasse Ludwigsburg und des Staatlichen Schulamts Ludwigsburg und hat sich zum Ziel gesetzt, Kooperationen zwischen unterschiedlichen Musikgruppen verschiedenen Alters nachhaltig zu fördern. Seit Bestehen der Organisation haben über 10 000 Kinder und Jugendliche an den Wettbewerben teilgenommen. Die dritten Preisträger, das Orchester der Musikschulen Bönnigheim und Schwieberdingen und der Schulchor der Grundschule Erligheim-Hofen, führten Auszüge aus dem Musical „Der Garten des Riesen“ auf. Für Hubert Haaga, Leiter des Staatlichen Schulamts Ludwigsburg, sind die Begegnungen der Teilnehmer eine „Persönlichkeitsentwicklung, wenn viele Menschen miteinander musizieren und sich gegenseitig unterstützen“.

Die zweiten Preisträger waren dann eine Besonderheit: Zum ersten Mal kooperierte ein Kindergarten mit einer Realschule. Deshalb wurden das Orchester der Ottmar-Mergenthaler-Realschule Vaihingen-Kleinglattbach und der Kindergarten am Tannenweg Vaihingen zusätzlich mit einem Sonderpreis für ihr selbstkomponiertes Musical „Unsere bunte Welt“ ausgezeichnet.

Ehrenvorsitz vergeben

Teilnehmerurkunden gingen an die Kreuzäcker Grundschule Besigheim-Ottmarsheim in Kooperation mit dem Liederkranz Ottmarsheim und dem Jungen Chor con 2015 sowie an das Anfängerorchester und Jugendorchester des Musikvereins Stadtkapelle Bönnigheim in Zusammenarbeit mit der jeweiligen Bläserklasse 4 der Ganerbenschule Bönnigheim, der Grundschule Erligheim-Hofen und der Schule auf dem Laiern Kirchheim.

Walter Layer, ehemaliger Schulamtsdirektor in Ludwigsburg und Mitbegründer des „coOpera“-Wettbewerbs, wurde der Ehrenvorsitz verliehen.